Vorgestellt: Historisches Fischhaus Dresden

Mönch am Eingang zum Biergarten des Restaurant Historisches Fischhaus Dresden

Ein weinseliger Augustinermönch begrüßt die Gäste im Historischen Fischhaus Dresden, einer lichten Oase in der Dresdner Heide.

Den Gaumen kitzeln und die Seele baumeln lassen

Regionale, sächsische Küche seit 1650 – für Reiter, Wanderer, Radfahrer und motorisierte Gourmets

Als der Revierförster in der Dresdner Heide im Jahre 1650 hier das Schankrecht erhielt, stand das Gebäude bereits seit 77 Jahren am Ortsausgang Dresdens in Richtung Radeberg. Die Geschichte dieses Ortes und auch des Namens „Fischhaus“ reicht jedoch bis ins Jahr 1476 zurück.

Augustinermönche zweigten damals hier aus dem Eisenbornbach Wasser für ihr Kloster in Altendresden (heute: Dresdner Neustadt) ab, um Bier daraus zu brauen. Ganz nebenbei freuten sich auch Forellen über die Wasserqualität und der Wärter der von den Mönchen angelegten Forellenteiche (Fischmannsteiche) musste ja irgendwo wohnen – nämlich im „Fischhaus“. Nach dem Teichwärter zog der Förster ins Fischhaus ein und verdiente sich mit der Gastwirtschaft ein paar Groschen dazu.

Während der fast 370 Jahre, in denen hier am Südrand der Dresdner Heide Gäste mit regionalen Speisen bewirtet werden, haben die oben erwähnten Mönche offenbar die Kontrolle nie so ganz abgegeben. Zumindest sitzen sie heutzutage bei Tag und Nacht im neu gestalteten Historischen Fischhaus Dresden an sehr prominenten Positionen. Sie begrüßen die Gäste, kontrollieren die Qualität der Speisen und lächeln, wenn sie zufriedene und entspannte Gesichter auf der Gästeterrasse oder dem Biergarten erblicken. Man sagt sogar, sie würden immer lächeln… 😉

Februar 2019: Alles neu im Historischen Fischhaus Dresden

Nach außen war der Betreiberwechsel vor allem zwischen März und April 2019 im Garten zu bemerken. Der bestehende Biergarten, der eher einem Dickicht glich, wurde komplett umgestaltet. Mehr Licht und Luft – und somit mehr Raum für die freie Entfaltung der Gästeseele wurden hereingelassen.

Wie kann so eine Ad-Hoc Übernahme + Restaurant-Neustart funktionieren? Im Februar ein Gasthaus übernehmen, im laufenden Betrieb umbauen und den Gästen bereits im Sommer einen neuen Biergarten, ein neu gestaltetes Gartenhaus und einen Spielplatz präsentieren? Die Antwort heißt: Volker Habrich. In seinem erfahrenen Gastronomenkopf entstanden sofort, als er den Fischhaus-Urwald sah, exakt ausgearbeitete Pläne für jede Ecke des Geländes. Natürlich wurde nicht nur der Garten umgestaltet. Gästezimmer, Gastronomisches Angebot – alles kam auf den Prüfstand.

Ganz bewusst bezog der neue Betreiber aber die Historie des Hauses, die Erwartungen der Stammgäste und natürlich seine eigenen Erfahrungen und Träume in die Gestaltung ein. Schließlich sollte es keine „Jagdgastronomie“ werden, die nur mit Busladungen Touristen überleben kann. Hier sollte ein Refugium der Entspannung und des bodenständigen Genusses entstehen. Er wollte etwas das Tempo rausnehmen- für sich, wie auch für seine Gäste. Versuchen Sie es selbst! Es funktioniert. 🙂

Biergarten unter alten Bäumen, offenes Gartenhaus, Spielplatz, Jugendstilsaal, Entdeckenswertes in jeder Ecke

Hundetränken und Fahrradparkplatz
Baumtroll im Biergarten Dresden
Gästeterrasse am Restaurant Fischhaus Dresden
Andenchili im Kräutergarten in Dresden
Spielplatz im Biergarten in Dresden
Biergarten unter alten Bäumen in Dresden
Gartenhaus mit Selbstbedienungstheke im Historischen Fischhaus Dresden
Blick ins Restaurant / Kaminstube des Fischhaus Dresden
Kaminstube mit Jagdgewehr im Restaurant mit sächsischer Küche in Dresden
Heidestube im Historischen Fischhaus Dresden
Blick aus der Heidestube in den Garten
Dekoration Heidestube, Blick ins Restaurant Fischhaus
Brotschneidetheke mit Krümellade im Restaurant Fischhaus Dresden
Selbst gemachte Heidelbeerlimonade
Konzentrierte Bedienung im Fischhaus Dresden
Regionale sächsische Spirituosen
Regionales schwarzes Schaf
Wickelraum
Jugendstilsaal für bis zu 100 Personen
Hundetränken und Fahrradparkplatz
Baumtroll
Gästeterrasse am Restaurant
Andenchili im Kräutergarten
Spielplatz vor Biergarten und Gartenhaus
Biergarten unter schattenspendenden Bäumen
Gartenhaus mit Selbstbedienungstheke
Blick ins Restaurant / Kaminstube
Der erste Gastwirt war Jäger.
Heidestube
Blick aus der Heidestube in den Garten
Dekoration Heidestube, Blick ins Restaurant
Brotschneidetheke mit Krümellade
Selbst gemachte Heidelbeerlimonade
Konzentrierte Bedienung im Fischhaus Dresden
Regionale Spirituosen
Das schwarze Schaf namens Molly
Wickelraum
Jugendstilsaal für bis zu 100 Personen
PlayPause
previous arrow
next arrow
 
Shadow

Die doch langsam etwas dicklich werdenden Augustiner- Mönche prosten dem Gast des Fischhauses zu, Baumtrolle wachen über sein Wohlbefinden, neben Fahrradparkplätzen gibt es Tränken für drei Hundegrößen, einen Spielplatz und einen Wickelraum für die Kleinen, Vogelhäuschen in Form von Wohnwagen und Kräuterhochbeete. In jeder Ecke des Geländes spürt man die Liebe zum Detail. Ob es jemanden gibt, der schon alles entdeckt hat?

Diejenigen, die nur eine Rast auf ihrer Wanderung / Radtour einlegen und zu einer Bratwurst schnell ein kühles Blondes zischen wollen, werden im Gartenhaus mit Biergarten fündig. Anspruchsvollere Gaumen ziehen sicher das Restaurant und seine Terrasse vor. Betritt man das Gebäude, spürt man, dass hier nichts auf „Alt“ getrimmt oder vom Flohmarkt alte Dreschflegel an die Wand gehängt wurden. Ob Weinregal am Eingang, Holztäflung oder offener Kamin: Hier ist alles echt und hat viele Jahre oder gar Jahrhunderte auf dem Buckel. Qualität überdauert eben Generationen.

Wer eine Feier feiern oder heiraten will, dem stehen die Heidestube mit 25-30 Sitzplätzen und der historische Jugendstilsaal (je nach Bestuhlung 40-100 Plätze) samt Balkon zur Verfügung.

Sehr praktisch bei solcherlei größeren Gelagen ist das Vorhandensein von Übernachtungsmöglichkeiten. Diese existieren und werden gerade neu hergerichtet und stehen spätestens ab 2020 in der Fischhaus-eigenen Qualität zur Verfügung.

Wie geht’s weiter im Historischen Fischhaus Dresden?

Hört man der Restaurantleiterin, Heike Vogel ein paar Minuten zu, gewinnt man den Eindruck, dass jeder Raum, jeder Quadratmeter und jeder Stein auf dem Areal des Historischen Fischhauses einer neuen, höheren Bestimmung zugeführt werden soll: Neuer Hochzeitsbrunnen, Fischbecken für die Forellen, neue Hotelzimmer, Grillevents sowie Projekte, die noch nicht sofort, sondern „erst“ im kommenden Jahr in Angriff genommen werden sollen: Herrengrotte, Lounge im Grünen, mehr Helligkeit in der Heidestube, Tresenumbau, Aktivierung der Wächterhäuschen, Dachausbau, usw. usf..

Die Restaurantchefin –die übrigens wie alle hier mit anpackt und nicht nur ihre Mitarbeiter striezt- betont mehrfach, dass das was ich jetzt hier sehe, nur der Anfang sei. Im neuen Historischen Fischhaus Dresden sollen die Gäste bei jedem Besuch Neues entdecken können.

Regionale, sächsische Zutaten

Die Küche des Historischen Fischhauses ist nicht nur das Zentrum des jahrhundertealten Gebäudes in der Fischhausstraße. Sie ist auch was die verwendeten Zutaten angeht, voll in das Grün der Dresdner Heide (samt Heidelbeeren) und in Felder, Wälder und Teiche der Region eingebettet.

Wild liefert der Sachsenforst. Fangfrische Forellen kommen aus Lohmen, Gemüse aus Kaditz, Wein aus Meißen, Bier aus Radeberg und Fleischprodukte aus Dürrröhrsdorf –um nur einige Lieferanten aus der unmittelbaren Umgebung zu nennen.

Wer nun denkt: „Nicht schlecht – ist ja alles regional.“, den belehrt der Chef der Küche, Carsten Peukert eines Besseren. Es geht nämlich noch regionaler! Kräuter und essbare Blüten liefern die hauseigenen Kräuterhochbeete, Bratwürste entstehen in der Küche. Auch Fische und Wildschinken werden hier selbst geräuchert. Brennnesseln oder Löwenzahn werden in der Umgebung gezupft.

Wer die Gelegenheit bekommen sollte, auf seinem Teller eine Blüte der Andenchili / Parakresse (1cm große gelbe Kugelblüte) aus dem Kräutergarten des Fischhaus‘ zu finden, der sollte vorsichtig ein kleines Eckchen probieren. Krass! Und das sage ich als Chili-Head…

Gehobene Landhausküche im Historischen Fischhaus Dresden

Küche des Fischhaus Dresden
Blüten und frische Kräuter aus dem Restaurant Garten
Besteckkorb
Zitronenhühnchen auf dem Weg zum Gast
Blick in die Küche
Blüten und Kräuter aus dem eigenen Garten
Hausgebackene Brotvariationen + Dips
Von Zuckertütchen über Buntstifte für die Kleinen bis zum Besteck - liebevolle Details überall.
Zitronenhühnchen auf dem Weg zum Gast. Mitte rechts: Andenchili
PlayPause
previous arrow
next arrow
 
Shadow

Was gibt es denn nun zu essen im neuen alten Fischhaus in der Dresdner Heide? Hat der neue Betreiber alles über den Haufen geworfen und wird jetzt „X an Y mit 3 fermentierten Hyper-Schäumen“ oder einfach aufgewärmtes Convenience-Chemie-Futter serviert?

Nein, weder noch. Zum Glück.

Bei meinem Besuch hatte ich den Eindruck, dass Chef, Küchenpersonal und Restaurantleiterin höchsten Wert auf Qualität legen und dass ihnen regionale Spezialitäten sehr am Herzen liegen. Ob diese nun traditionell pur oder mit einem gewissen Extrakick – im Historischen Fischhaus „Highlight“ genannt daherkommen – darüber entscheiden die Saison, die Experimentierfreude der Gäste und natürlich die Geschmackspapillen der Köche.

Wenn man mit saisonalen, regionalen Produkten kocht, folgen daraus auch gewisse Grenzen der Verfügbarkeit. Demzufolge gibt es ungefähr aller 3 Monate eine neue saisonale Karte. Natürlich ändern sich nicht nur die verfügbaren Zutaten. Auch die Vorlieben der Gäste sind im Mai/Juni ganz andere, als zu Weihnachten oder im Winter.

Neben den Dauerbrennern Forelle, Wildgulasch, Sülze und Rinderroulade strahlen die Gesichter der Gäste aber neuerdings je nach Saison auch bei Zitronenhühnchen und karamellisiertem Ziegenkäse.

Auf meine Frage nach anderen sächsischen Spezialitäten antworteten die Kochprofis mit einem verschmitzten Lächeln. Der Rindersauerbraten aus der Rolle mariniert bereits vor sich hin und Quarkkeulchen gibt es auch bald wieder. Mhhh!

Adresse, Kontakt, Öffnungszeiten, Kartenlink

Historisches Fischhaus
Fischhausstraße 14
01099 Dresden
Telefon: 0351 / 89 91 00
Homepage
E-Mail

Öffnungszeiten Restaurant mit Gästeterrasse

Mo: Ruhetag
Di-Fr: 12.00 – 23.00 Uhr
Sa: 11.00 – 23.00 Uhr
So + Feiertags:   11.00 – 21.00 Uhr

Öffnungszeiten Gartenhaus mit Biergarten

je nach Wetterlage
Mi-Fr: ab 17.00 Uhr
Sa & So: ab 12.00 Uhr

Historisches Fischhaus Dresden auf der Karte anzeigen.

Werbung | Historisches Fischhaus Dresden Info zu Werbung auf schmeckt Hier.