Rezept Rosenkohlauflauf mit Kartoffeln, Schinken und Ingwer-Kick

Teller mit überbackenem Rosenkohlauflauf mit Kartoffeln, Schinken und Ingwer

Rosenkohlauflauf mit Ingwer und knuspriger Käsekruste

Alles drin: Einfacher, saftiger Rosenkohlauflauf für die vormals kalte Jahreszeit

Rosenkohl – ein Wintergemüse für jeden Geschmack?

Fans von Rosenkohl lassen sich grob in drei Gruppen einteilen: Hardcore-Fans, Ab-und-zu-Esser und Rosenkohl-Tolerierende.  Der Koch steht nun regelmäßig vor der Herausforderung, den Rosenkohleigengeschmack an die unterschiedlich ausgeprägten Vorlieben bzw. Toleranzschwellen der Gäste / Mitesser anzupassen.

Für diese Anpassung an die persönlichen Vorlieben gibt es Tausende von Rezepten. Hier die Einfachsten:

  • Für Hardcore- Rosenkohlliebhaber: Rosenkohl putzen, Strunk kreuzweise einschneiden, gesalzen gar dämpfen und ggf. mit etwas Butter überträufelt genießen. Bei dieser Zubereitung bleibt der Kohlgeschmack und auch seine Konsistenz erhalten. Durch den Kreuzschnitt gart er gleichmäßig durch.
  • Rosenkohl-Ab-und-zu-Esser bevorzugen einen etwas „abgemilderten“ Kohlgeschmack. Das erreicht man sehr einfach, indem man den gegarten Rosenkohl in gebratenen Bauchspeck- / Schinkenspeckwürfeln (+Butter) schwenkt.
  • Für Rosenkohl-Tolerierende oder sogar für Rosenkohlhasser muss etwas mehr Aufwand getrieben werden, damit diese die Mini-Kohlköpfe ohne zu schlimme Gesichtsverrenkungen hinunterbekommen.  Eine aufwändige Variante ist der entblätterte Rosenkohl, bei dem einzelne Blätter in Butter gebraten werden oder eben Aufläufe, bei denen andere Zutaten den Rosenkohlgeschmack überlagern bzw. abschwächen – gern mit Sahne, Käse und Fleisch.

Der hier vorgestellte Rosenkohlauflauf bewegt sich zwischen der vorletzten und letzten Kategorie. Durch die Kombination mit Schinken (Speck) und der Käse-Sahne-Kruste wird der Kohlgeschmack abgemildert und die kongeniale Verbindung Rosenkohl-Ingwer liefert einen überraschenden Aromakick.

Rosenkohl und Ingwer: ein Traumpaar

Der Witz an diesem Rosenkohlrezept ist die Verwendung von Ingwer.  Je nachdem, wie sehr man Ingwer liebt, kann man die Größe der enthaltenen Ingwerstücke variieren. Normal reibt man ihn, um seinen Geschmack gut zu verteilen und keine partiellen Aromaspitzen zu fabrizieren. Schneidet man den Ingwer nur in 1-2 mm große Würfelchen beißt man beim Essen ab und zu drauf und hat kurzzeitig konzentrierteres Ingweraroma im Mund.  Für Ingwerliebhaber kann das sehr reizvoll sein.

Die Kartoffeln, der Schinken, die Sahne und der Emmentaler Käse – den man natürlich auch durch hochwertigeren ersetzen kann- machen diesen Rosenkohlauflauf zu einer vollwertigen, saftigen Mahlzeit mit Knusperkruste. Da braucht es weder Beilage, Fleisch oder Soße dazu… Einfach und lecker. 🙂

Rezept Rosenkohlauflauf mit Kartoffeln und Ingwer

Zutaten für 2-3 Portionen Hauptmahlzeit, für eine Auflaufform

Zutaten saftiger Auflauf mit Rosenkohl, Kartoffeln, Schinkenspeck, Ingwer, Sahne, Käse

Zutaten für saftigen Rosenkohlauflauf

500 g frischen, ungeputzten Rosenkohl
500 g vorwiegend festkochende Kartoffeln
200 g Schlagsahne
150 g geriebener Emmentaler Käse
125 g Bauchspeckscheiben, geräuchert (Bacon)
1 daumengroßes Stück knackig frischer Ingwer
2 EL Semmelbrösel
Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Rosenkohl putzen, Strunk kreuzweise einschneiden und gut gesalzen gar dämpfen.

Kartoffeln schälen und in Salzwasser garen, abgießen, abdampfen lassen.

Von bereits gegarten Zutaten benötigt man: 400 g Rosenkohl und 400 g Kartoffeln.

Ingwer schälen und fein reiben.

Bauchspeckscheiben (Bacon, Frühstücksspeck) quer in 1 cm breite Streifen schneiden und auf dem Boden einer feuerfesten Auflaufform verteilen.

Garen Rosenkohl längs halbieren, Kartoffeln in 7 mm Scheiben schneiden bzw. in kleine Stücke zerteilen.

Zuerst Rosenkohl in einer Lage auf dem Speck verteilen, dann die Kartoffeln auch in einer dünnen Lage darüber schichten.

Ingwer, Sahne und Käse vermischen und mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken.

Käse-Sahnemischung gleichmäßig über die Kartoffeln verteilen. Mit Semmelbröseln bestreuen.

Auflaufform mit Rosenkohl, Kartoffeln, Schinken, Ingwer, Käse und Sahne

… ab in den Ofen: Zwei Portionen Rosenkohlauflauf

Im auf 180° vorgeheizten Backofen (Umluftgrill), mittlere Schiene für ca. 20 Minuten backen. Sobald der Auflauf schön gebräunt ist, herausnehmen und genießen. Bei Ober- Unterhitze verlängert sich die Backzeit um ein paar Minuten.

Guten Appetit!

Tipps zum Rezept

  • Funktioniert auch sehr gut als Resteverwertung von Rosenkohl. Die Kartoffeln müssen allerdings frisch gekocht werden.
  • Für mehr Portionen nicht die Schichthöhe vergrößern, sondern mehrere Auflaufformen vorbereiten. Es soll ja etwas knusprige Kruste bei jedem Bissen dabei sein…
  • Den Emmentaler Käse kann man durch anderen nicht zu fein geriebenen, kräftigen Hartkäse (Gruyère, Greyerzer, Manchego, Bergkäse, Cheddar, Parmesan) ersetzen.
  • Für mehr Speck-Röstaromen empfiehlt es sich, die Bauchspeckstreifen vor dem Überbacken im Tiegel kurz und scharf anzubraten und erst danach in der Auflaufform zu verteilen.
  • Im Gegensatz zu Aufläufen, bei denen die Kartoffeln roh bzw. fast roh zugegeben werden, sind hier alle Zutaten bereits vorgegart. Dadurch verkürzt sich der Aufenthalt im Backofen von 1 Stunde auf 20 Minuten. Außerdem besteht kein Risiko, auf eine halb rohe Kartoffel zu beißen.

Rezept Rosenkohlauflauf mit Ingwer herunterladen.