Die Erde hat ein Problem: uns Menschen

Europa: Überbevölkerung? Wie viele Menschen ernährt die Erde?

Überbevölkerung: Schon heute das größte Problem der Menschheit

Überbevölkerung, Umweltverschmutzung, Ressourcenverbrauch, Staatsverschuldung: haben wir die Zukunft unserer Kinder zerstört?

Ja, wir hätten mehr tun können und müssen. Die Zukunft unserer Kinder und Enkel ist für unser fettes, bequemes Leben, die Häuser und Wohnungen, die Autos und Reisen draufgegangen.

Junge Menschen in der westlichen Welt wehren sich gegen die Übergabe einer ausgeplünderten und zerstörten Erde. Endlich!

Zu deren Unterstützung/ Kritik will ich hier am Tag der Erde ein paar Zahlen aus öffentlich zugänglichen Quellen mit zusätzlichen Bezügen präsentieren, die zeigen, dass es Zeit ist, zu handeln. So als Argumentationshilfe – nicht nur für freitags.

Weiter unten breite ich noch einige Gedanken aus, was man tun könnte und ganz unten noch ein paar Sätze, was mich eigentlich zu diesem Beitrag getrieben hat.

Falls es jemanden gibt, der beim Anblick von Zahlen in Panik gerät – dann bitte! „Ihr sollt in Panik geraten!“ Hihi, das passte gerade so schön 😉

Vorbemerkung zum Leseverständnis + exakte Länder-Daten

Wie der aufmerksame Leser bemerken wird, liegt mir dieses Thema am Herzen. So sehr, dass ich manchmal auf das Verhalten vieler Menschen nur noch sarkastisch reagieren kann. Dies habe ich nicht überall kenntlich gemacht. Vielleicht ist es trotzdem zu spüren…

Zu allen Grafiken finden Sie ganz unten im Anhang sortierbare Tabellen mit vielen Staaten der Erde. Dort kann man z.B. die Hitliste der größten Umweltverpester oder das Land mit den besten Bevölkerungs-Zukunftsaussichten heraussuchen.

Problem Nummer 1: Überbevölkerung

Überbevölkerung ist das allgemein bekannte Hauptproblem aber trotzdem das meist übergangene, weil auch das schwierigste.

Derzeit kann die Weltbevölkerung mit Ach und Krach, unter massivem Einsatz von Giften, Kunstdüngern, Genmanipulation und nur auf Grundlage von fossilen Brennstoffen ernährt werden. Welche Auswirkungen dieses Verhalten auf den Rest der Natur hat, wird uns langsam mit deren Absterben bewusst.

Diejenigen, die eine weiterhin wachsende Weltbevölkerung mit zusätzlicher Chemie und genmanipulierten Organismen ernähren wollen, haben wahrscheinlich schon einen Plan, wohin sie in 50 oder 100 Jahren mit ihrem Raumschiff aufbrechen wollen…

Geht man aber davon aus, dass es keine zweite Erde gibt, dann führt an einer generellen Umstellung der menschlichen Lebensweise kein Weg vorbei.

Der Mensch muss wieder zu einem Teil der Biosphäre, einem Rädchen im Getriebe natürlicher Kreisläufe werden und nicht deren Beherrscher und Zerstörer.

Um Insekten, Vögel und die gesamte Diversität von Flora und Fauna zu erhalten darf kein Gift und auch kein Kunstdünger mehr freigesetzt werden. Die größenwahnsinnige Anmaßung Gott spielen zu wollen und mittels Genmanipulation das Ergebnis von Millionen Jahren Evolution angeblich gezielt und ohne schädliche Nebenwirkungen verändern/ verbessern zu können, muss ein Ende haben.

Wer sind wir, dass wir uns einbilden, 15 Jahre nachdem wir erstmals das menschliche Genom sequenziert haben, gleich alle komplexen Zusammenhänge begriffen zu haben und die Kernbausteine des Lebens locker verändern zu können?

Zusammengefasst: Wir bzw. unsere Heimaterde brauchen 100 % Öko-Landwirtschaft und 100 % Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen zum Überleben.

Bestandsaufnahme: Wie viel Ackerboden gibt es für jeden Menschen?

Laut Angaben der Welternährungsorganisation FAO gab es 2017 15.927.471 km² Ackerfläche („Cropland“) in allen Staaten der Welt. Dividiert durch 7.549.887.687 Einwohner kommt man auf 2.109,6 m² durchschnittliche Ackerfläche pro Erdenbewohner – natürlich alles andere als ökologisch bewirtschaftet und sehr ungleich verteilt. Das wären pro Tag 5,8 m².

Von diesen 5,8 m² nehmen „sonstige Produkte“ wie Pflanzenfasern, Tierfutter, Industrierohstoffe und Energiepflanzen 20 % ein.  Wären wir bei 4,6 m² für Nahrungsmittel.

Bei Bearbeitung, Transport, Lagerung und Verbrauch gehen ca. 30 % der Ernte verloren.

Gibt es in einem Land mehr oder weniger, als die gerundeten 2000 m² Acker pro Einwohner?


Ackerfläche pro Kopf der Weltbevölkerung


Ackerfläche pro Mahlzeit, pro Tag, pro Jahr

Wer überschläglich wissen will, wie viel Ackerfläche für seine abendliche Pizza benötigt wird, kann dies auf https://rechner.2000m2.eu/de/ anzeigen lassen. Auch für eigene Rezepte lässt sich die benötigte Ackerfläche bestimmen.

Ich benutze die Angaben dieses Rechners des „Weltacker“- Projektes, um den täglichen und den jährlichen Ackerflächenbedarf pro durchschnittlichem Deutschen auszurechnen.

So könnte ein durchschnittlicher Tag aussehen:
– Müsli mit Obst = 0,8 m²
– Tasse Kaffee (8 g) mit 20 ml Milch = 0,14 m²
– Glas Apfelsaft (200ml Saft=280g Äpfel) = 0,17 m²
– Schnitzel mit Bratkartoffeln = 2,65 m²
– Croissant = 0,25 m²
– Tasse Kaffee (8 g) mit 20 ml Milch = 0,14 m²
– gemischter Salat = 0,35 m²
– Glas Apfelsaft = 0,17 m²
Summe: 4,67 m²

Hinzu kommen noch die Flächen für Kleidungsfasern, Tabak, Tierfutter, Industrierohstoffe und Energiepflanzen (sonstige Produkte = 20 % der Gesamtfläche) ergibt 5,84 m² und -nicht zu vergessen- die Verluste von 30 % der Ernte (Ernte-, Transport-, Lagerverluste, Weggeworfenes). Realistischer wäre daher die Annahme von 8,34 m² pro Mensch und Tag bei konventioneller Landwirtschaft (=3044 m² gesamt pro Jahr).

Jeder Deutsche beansprucht also 44 % mehr Acker, als der durchschnittliche Erdling. Logischerweise müssen dann Viele mit erheblich weniger Fläche und somit auch Nahrungsmitteln auskommen.

Randbemerkung zum Projekt „Weltacker“ / mym2.de-Rechner: Als Datengrundlage für die Bestimmung der erforderlichen Ackerfläche für den Nahrungsmittelanbau wird dort angegeben, dass Mittelwerte der Jahre 2015-2017 der FAO verwendet wurden. Ob Verluste und sonstige Produkte in dieser Fläche enthalten sind, ist nicht ersichtlich. Deshalb habe ich das mal nachgerechnet, da es mir ja um die gesamte benötigte Ackerfläche pro Mensch geht.

Beispiel Kartoffeln (Daten: FAO)
– geerntete Fläche (alle Länder, Mittelwert aus 2015, 2016, 2017): 24.709.075 ha
– geerntete Menge Kartoffeln (alle Länder, Mittelwert aus 2015, 2016, 2017): 476.282.898 t
– Ertrag (Ernte/geerntete Fläche): 1,928 kg/m² (Deutschland: 4,504 kg/m²)
– benötigte Erntefläche/100 g Ernte: 0,0519 m² (Deutschland: 0,022 m²)
– Angabe im Flächenrechner des Weltackerprojektes: 0,05 m²/100g –> Die Flächenermittlung bezieht sich also nur auf die Ernte pro geernteter Fläche. Verluste und sonstige Produkte wurden nicht berücksichtigt.

Würde man diese Verluste und die zusätzlichen Flächen für sonstige Produkte mit einbeziehen, käme man auf 0,0926 m²/100g benötigte Gesamtackerfläche für 100 g Kartoffeln. Eine Differenz von immerhin 78%… Alle Ackerflächenwerte des mym2.de-Rechners müssen also für einen realistischen Ackerflächenbedarf mit dem Faktor 1,78 multipliziert werden.

Als neutraler Beobachter sollte man bei solchen Projekten immer fragen: „Cui bono?“ und „Wer finanziert es?“ Antwort: die Bundesregierung.

Veganer retten die Welt, oder?

Manch einer mag nach den oben genannten Zahlen einwenden: „Ich bin ein veganisch lebender Asket und nehme nur folgendes zu mir:

– Müsli ohne Früchte = 0,6 m²
– Gemüsepfanne mit Reis = 0,65 m²
– Tasse Kaffee = 0,12 m²
– gemischter Salat = 0,35 m²
Summe = 1,72 m².
Das macht also mit Verlusten usw. 3,07 m²/Tag = 1.121 m² pro Jahr.“

Tja, was soll man sagen? Hochachtung! Es gibt demgegenüber aber auch eine erquickliche Anzahl an Menschen, die größere Mengen Fleisch, diverse Milchprodukte, Alkohol und Zucker zu sich nehmen. Das war noch gar nicht mit eingerechnet. Im Durchschnitt passen die 8,34 m² schon, denke ich.

Generell würde eine veganisch lebende Menschheit Ackerflächen-mäßig sicher besser dastehen. Nur woher nehmen wir dann die Energie für schwierigere Aufgaben? Außerdem schmeckt Fleisch nunmal lecker…

Nur Öko-Landbau. Funktioniert das?

Dass 100 % ökologische Landwirtschaft nur positive Auswirkungen auf Natur, Klima und Boden hätten und die europäische Bevölkerung bis mindestens zum Jahr 2050 komplett ernähren könnte, belegen kürzlich veröffentlichte Studien (Nature, Georg-August-Universität Göttingen, Thünen-Institut, IDDRI).

Einen lesenswerten Telepolis-Beitrag von Susanne Aigner zum Thema „Kann der Öko-Landbau Europa ernähren?“ finden Sie hier.

Welt- und Menschheitsrettungsszenario: Wie viele Menschen kann die Erde nachhaltig und zukunftssicher ernähren?

Bio-Landwirtschaft erbringt 10-50 % weniger Ertrag pro Fläche. Gehen wir von einem sehr günstigen Wert von minus 10 % bei einer Mischung aus konventioneller und Bio-Landwirtschaft aus, würde also ein Mensch 9,27 m²/Tag = 3382 m²/Jahr Ackerbodens zum Leben benötigen.

Abhängig von Lebensniveau, Klima, Bodenfruchtbarkeit, politischen Randbedingungen, verfügbarer Technologie, Energieeinsatz und Arbeitskräften kann dieser Wert erheblich schwanken. Dabei nehme ich mal an, dass alle Menschen der Welt genauso „gut“ leben wollen, wie wir in Europa.


Wie viele Menschen ernährt die Erde mit ökologischer nachhaltiger Landwirtschaft? Überbevölkerung?


In jedem Land der Erde gibt es nur eine begrenzt große nutzbare Ackerfläche. Den Rest des Landes bedecken  Weiden, Gebirgs-, Wüsten-, Wald-, Wasser- und natürlich auch Siedlungs- und Verkehrsflächen.

Mit diesen Ausgangsgrößen lässt sich einfach berechnen, wie viele Menschen ein Land und die Erde insgesamt ernähren können. Solange die Anzahl der Menschen pro Ackerfläche weltweit ausgeglichen ist, kein Problem. Einige Länder haben zu wenig Acker, müssen also Lebensmittel importieren. Andere produzieren mehr, als sie für die eigene Bevölkerung benötigen und exportieren.

Wer nun einwendet: „Zu wenig Ackerfläche? Dann schaffen wir eben mehr!“, der verkennt, dass dem sehr enge natürlichen Grenzen gesteckt sind und auch der vorhandene Ackerboden einer kontinuierlichen Verschlechterung durch Auslaugung, Versandung, Versalzung, Verdichtung und Erosion unterworfen ist. Der Gesamtertrag wird also selbst bei steigender Fläche wenn überhaupt, dann nicht im gleichen Maße mitwachsen.

Woher rühren aber nun die Probleme der Erde mit uns? Genau: Es gibt schon jetzt eine massive humane Überbevölkerung – geht man von einem nachhaltigen Zusammenleben zwischen Gastgeber (Erde) und Gast (Menschen) aus.

Weltüberlastungstag – sehr einfaches Maß der Überbevölkerung

2019 waren die natürlichen Ressourcen der Erde bereits am 29. Juli erschöpft [overshootday.org, Wiki-Eintrag]. Das letzte Jahr, in dem die Erde die Menschheit ernähren konnte, war 1971. Damals lebten 3.772.048.000 Menschen – also noch eine Mrd. weniger, als oben anhand der Ackerfläche errechnet.

Menschen, die mit deutschem Lebensstandard leben wollen – und das unterstelle ich einfach mal jedem- brauchen die Ressourcen von drei Erden pro Jahr. Nähme man diesen Fakt als Ausgangsbasis für die Ermittlung der Überbevölkerung, lebten bereits 2019 5 Mrd. Menschen zu viel auf der Erde. Einwohner der USA benötigen 5 Erden um ihren Ressourcenbedarf zu decken.

Überbevölkerung in den Griff bekommen = Erde + Natur + Menschheit retten

Eigentlich kommt nach dem Problem Überbevölkerung erst einmal eine Weile nichts. Alle anderen Probleme hängen mehr oder weniger direkt damit zusammen. Lösen wir Problem Eins, dann sind auch die anderen ein Klacks.

Problem 2: Pestizid- und Kunstdüngereinsatz in der Landwirtschaft

Ein hoher Pestizid- und Kunstdüngereinsatz ist untrügliches Zeichen für Überbevölkerung, ungeeignete Böden, schlechtes Klima und/oder Gewinnmaximierung durch Intensivierung der Landwirtschaft.


Pestizid Einsatz pro Hektar in jedem Land der Erde


Wie viel Kunst- Dünger wird pro Hektar auf die Felder, Wälder und Wiesen ausgebracht?


Problem 3: Verbrennung fossiler Rohstoffe und daraus resultierende Luftverschmutzung

Ein hohes Lebensniveau und eine hohe Bevölkerungsdichte sind aktuell nur mit viel Energie aus fossilen Brennstoffen zu halten.


Weltweiter Ausstoß von CO2 nach Ländern


CO2 Emissionen pro Kopf und Jahr


Zum Glück –muss man vielleicht sagen- gehen fossile Brennstoffe –wie auch die Kernbrennstoffe- bald zur Neige, sodass den „ vernunftbegabten“ Menschen immer weniger Zeit bleibt, sich zurückzulehnen und über das bevorstehende Ende (der folgenden Generationen) zu jammern.

Menschgemachte Klimaerwärmung?

Ja, seit die Erde existiert gibt es ganz natürliche Veränderungen im Klima. In den letzten paar Millionen Jahren gab es immer wieder warme und kalte Zeiten. Auch Zeiten, die erheblich wärmer (bis zu +10 K) waren, als jetzt. Und das ganz ohne Zutun des Menschen.

Wer oder was die aktuellen globalen Temperaturänderungen verursacht, ist nicht erwiesen. Ob Kohlendioxid überhaupt mit der Temperatur der Atmosphäre zusammenhängt ist stark anzuzweifeln. (Studie 2017).

Update Juli 2019

Im Juni 2019 veröffentlichten finnische und japanische Forscher Untersuchungen zum Zusammenhang zwischen Erdmagnetfeld, Strahlungsintensität, Wolkenbedeckung und der Temperatur der Erdatmosphäre. Die Arbeit von der  Universität Turku ist überschrieben: „No Experimental Evidence for the Significant Anthropogenic Climate Change“ [Quelle] und macht die Art und Dichte der Wolkendeckung für 90% der Temperaturänderungen verantwortlich.

Die zweite Studie der Wissenschaftler der Uni Kobe beschäftigt sich mit dem Einfluss des Erdmagnetfeldes auf in die Erdatmosphäre eindringende Strahlung und die dadurch wiederum verursachte Wolkenbildung. [Quelle]

Die Korrelation zwischen den Schwankungen im Erdmagnetfeld, tiefer Wolkendeckung und Temperatur sind diesen Studien zufolge ganz erheblich besser, als beim CO2-als-Verursacher Modell.

Update August 2019 – Stürzt die Grundlage der Klimahysterie in sich zusammen?!

Der heilige Gral der Jünger der CO2 – Sekte ist das sogenannte Hockeystick-Diagramm von Michael E. Mann von 1998.  Wie so oft muss man die englische Wikipedia konsultieren, um nicht politisch korrekt gefärbten Falsch-Informationen aufzusitzen.  Bereits 2003 wiesen Wissenschaftler nach, dass Mann unter falschen Annahmen, unsauber und insgesamt unwissenschaftlich gearbeitet hatte, um das dann im IPCC Bericht von 2001 zum Klima-Dogma erhobene Hockeyschläger-Diagramm zu erstellen. Bei korrekter wissenschaftlicher Herangehensweise, stellten die Wissenschaftler fest, dass es ohne menschlichen Einfluss zwischen 1400 und 1500 ganz erheblich wärmer war als jetzt – wo doch angeblich das menschenemittierte CO2 die Temperatur gerade in bisher unbekannte Höhen katapultiert. Diese betrügerische Vorgehensweise warf Mann u.a. Dr. Timothy Francis Ball, ein emeritierter Geograf der Uni Winnipeg, Kanada vor (Mann “belongs in the state pen, not Penn State.” ). Daraufhin verklagte Mann ihn wegen Beleidigung auf mehrere Millionen Dollar Schadenersatz. Im Verfahren wurde Mann vom Gericht aufgefordert, die Rohdaten, Grundannahmen, Gründe für Anpassungen und verwendete Software vorzulegen, um die Korrektheit seiner Hockeystick-Kurve zu belegen. Dies tat Mann nicht.

Am 23.8.2019 wies der Supreme Court of British Columbia die Klage von Mann ab, da er nicht beweisen konnte bzw. wollte, dass sein Klima-Diagramm richtig ist – noch wie es entstand. Er muss sich ab sofort ungestraft als Betrüger bezeichnen lassen, der hinter Gitter gehört. Mann muss alle Kosten das Verfahrens- wie auch die des Beklagten Dr. Ball tragen.

Wird jetzt der IPCC all seine auf der Hockeystick-Kurve beruhenden Klimaberichte zurückziehen? Begehen die CO2 Sektenjünger nun reihenweise Selbstmord? Wohl kaum. Mich würde es wundern, wenn solche Informationen überhaupt in unseren klimahysteriefreundlichen Medien publiziert würden… Wer will schon Fakten hören, wenn es auch Ideologie tut?

Klimapanik – wem hilft sie?

Bei diesem Thema in Alarmstimmung zu verfallen lenkt m.E. von dringenderen Problemen ab. Das ganze menschgemachter-Klimawandel-Gerede ist vornehmlich politisch motiviert und hat nur noch soweit etwas mit Wissenschaft zu tun, als dass viele Forscher, Journalisten und NGOs mit dem Klima-Alarmismus sehr sehr viel Geld verdienen.

Zum Überleben der Menschheit müssen wir natürlich sobald wie irgend möglich aufhören, irgendetwas in die Umwelt zu entlassen. Das gilt aber nicht nur für CO2, sondern auch für alle anderen Gase, Flüssigkeiten, Feststoffe, Licht und Lärm.

Die Menge emittierten Kohlendioxids ist vor allem ein Zeichen des massiven und unumkehrbaren Ressourcenverbrauchs.

Noch etwas Allgemeinwissen zum CO2:

CO2 Anteil in der Luft, Anteil des menschengemachten Kohlendioxids

Wie groß ist der Einfluss des Menschen auf die Kohlendioxid-Konzentration in der Atmosphäre? Antwort: Der Mensch beeinflusst die dritte Hinterkommastelle. Sein Einfluss ist also im Bereich von Rundungs- und Messfehlern.

Kurve mit Klimaerwärmung und Klimaabkühlung = natürliche Klimaschwankungen in den letzten 3200 Jahren

Klimaerwärmung und Klimaabkühlung = natürliche Klimaschwankungen während der letzten 3200 Jahre Quelle: Dr. Dietrich E. Koelle, www.eike-klima-energie.eu

Der Klimawandel – Die neue Religion. 3Sat-Beitrag von 2010.  Heute natürlich aus dem Archiv gelöscht.
Würden Journalisten für so einen Film heutzutage auf dem Scheiterhaufen der Klimainquisition verbrannt?

Noch ein etwas längerer Film dazu: Der große ErderwärmungsSchwindel und noch etwas zu lesen.

Manipulationen der Darstellung bzw. Fehlinterpretationen historischer Temperaturkurven haben Eingang in Wikipedia, Presse, Politik und das menschliche Unterbewusstsein gefunden – Stichwort „Hockeystick-Kurve“. Hier legt Dr. Kehl von der TU Berlin dar, wie man mit solch unsicheren Daten umgehen sollte und wie nicht.

Das E-Auto – die Verkehrs-Lösung?

Unter Vernachlässigung der Emissionen bei der Stromerzeugung und der Treibhausgase, die bei Batterie- und Fahrzeugherstellung zusätzlich freigesetzt werden, erscheinen Elektroautos vielen als der Königsweg zur Vermeidung von Abgasen des Autoverkehrs. Nun hat das IFO-Institut München eine Studie („Kohlemotoren, Windmotoren und Dieselmotoren: Was zeigt die CO2-Bilanz?“) von Christoph Buchal, Hans-Dieter Karl und Hans-Werner Sinn veröffentlicht, die das darstellt, was einige schon immer ahnten: Elektroautos stoßen sogar mehr CO2 aus, als ein Dieselfahrzeug.

Wasserstoff

Die Sonne liefert mehr als genug Energie für uns Menschen. Wir werden es auch irgendwann schaffen, diese in genügend großer Menge einzufangen. Nun muss die Energie gespeichert, transportiert und in alle erforderlichen Nutzenergien (Elektroenergie, Wärme, Kälte, mechanische u. chemische Energie) umwandelbar sein. Einen kleinen kurzzeitigen Teil zur Speicherung können Akkus und Pumpspeicherkraftwerke beitragen. Zukunftssicherer und universeller ist jedoch die Wasserstofftechnologie.  Da gibt es allerdings noch einige Problemchen zu lösen: Herstellung mittels Strom aus erneuerbaren Quellen, verlustarme und sichere Speicherung, Transport und Energiegewinnung. Insgesamt gehen auf dem Weg vom Wasser am Anfang bis zum Wasser als Endprodukt dieses Energiekreislaufs ca. 65% der eingesetzten Energie durch Umwandlungs-/ Wirkungsgradverluste verloren. Wir müssen also fast dreimal soviel Energie hineinstecken, wie wir am Ende nutzen können.

Bei diesem Thema zeigt Japan, dass es nicht US-amerikanischen Moden hinterherrennt, sondern zuallererst die Vernunft und eigene Forschungsergebnisse zum Zuge kommen lässt. Dort rollen längst Brennstoffzellenautos vom Band.

Problem 4: Plastikmüllerzeugung und unkontrollierte Freisetzung

Deutschland ist fast Weltmeister! In diesen Fall sollte einem die Schamesröte ins Gesicht steigen! Nicht ohne Grund: Jeder Deutsche erzeugt jeden Tag ein halbes Kilogramm Plastikmüll. Unglaublich.


Kunststoffmüll Erzeugung pro Person, Deutschland ist fast Weltmeister


Nun gibt es so einige Medienvertreter, Politiker und NGOs, die diesen (deutschen) Müllerzeugungsirrsinn als Ursache für die plastikverseuchten Meere und die verendeten Fische und Meeresvögel hinstellen.

Zu etwa 85-95 % kommt der Kunststoff in den Meeren aus Asien, Südostasien, Afrika, dem Nahen Osten sowie aus Mittel- und Südamerika.

Diese Länder sind letztlich dafür verantwortlich, dass der Müll in die Meere gelangt. Zu wie viel Prozent dabei auch von uns „exportierter“ Plastikmüll (aka Rohstoff) enthalten ist, weiß keiner. Nur eine Plastiksteuer oder ein generelles Müll-Exportverbot könnte daran etwas ändern.



wie viel Kunststoff wird nicht ordentlich entsorgt?


 

Warum traut sich niemand, diese Länder dafür in die Verantwortung zu nehmen? Weil es sogenannte Schwellen- und Entwicklungsländer sind? Oder weil es um unseren Wohlstand geht? Das ist aber dem Wal herzlich schnuppe, der gerade an 20 kg Plastik im Magen verendet ist…


Plastik- Kunststoffmüll Erzeugung der Welt in Tonnen


Siehe auch unseren Beitrag zum Verpackungsmüll.

Probleme 5 – unendlich

Es gäbe sicher noch x Probleme darzulegen, die einer lebenswerten Zukunft der Menschheit im Wege stehen. Ich will mich hier auf die vorgenannten 4 beschränken.

Problemlösung: Verschweigen? Den Überbringer der Nachricht töten? Ablenken? Aussitzen?

Früher lief das so: Problem erkennen und analysieren > Ursache finden > Schuldigen ermitteln > Ursache bekämpfen > sicherstellen, dass es nicht wieder passiert. Dieses Verfahren ist aber sooo Neunziger…

Heute fährt ein selbsternannter „Aktivist“ in einer Schaluppe aufs Meer, sammelt mit einem per Crowdfounding finanzierten, selbst gebauten, smarten Kescher 3 Kilogramm Kunststoff ein und lässt sich dafür als Helden feiern. Währenddessen spülen chinesische Flüsse tausende Tonnen Plasteabfälle ins Meer und ganze Herden Wale schlagen sich damit die Bäuche voll.

Was können wir tun?

Zuerst: Gehirn ein- und Ideologie ausschalten. Ursachen ergründen und bekämpfen. Alle noch vorhandenen Ressourcen für eine lebenswerte Zukunft einsetzen. Selbst den Gürtel enger schnallen, unpopuläre Entscheidungen treffen und durchsetzen.

Ob das jedoch in unserer naiven Wohlstandsbewahrungsgesellschaft funktioniert, wage ich zu bezweifeln. Bei Wahlen werden doch immer die Parteien gewinnen, die ein schönes, einfaches Leben in Wohlstand (billige Miete, leistungsfreies Grundeinkommen…) versprechen und dem Wähler ein Gefühl moralischer Überlegenheit vermitteln.

Das Warten, dass Andere (z.B. die UNO, IPCC Klimarat) etwas unternehmen hat noch nichts zum Besseren verändert. Alles was bisher dort beschlossen wurde (wenn überhaupt eine Einigung zustande kam) ist der kleinste gemeinsame Nenner dessen, was die nur auf ihren eigenen Vorteil fixierten Menschen zugestehen wollten. Meist sind selbst das nur Lippenbekenntnisse.

Verstöße gegen die Vereinbarungen hatten keine Sanktionen zur Folge. Aber tausende UNO Angestellte sind tausende Male um die Welt gejettet – fürs Klima.

Etwas Neues, Besseres entspringt nie dem Mittelmaß, dem Bedürfnis nichts zu verändern – auf Grundlage der irrationalen Hoffnung „Es wird schon nicht so schlimm werden“ oder „Unsere Kinder finden schon eine Lösung“.

Es muss jemanden geben, der vorangeht. Der zeigt, wie es funktioniert und andere mitreißt. Die Bremser werden spätestens dann einlenken, wenn die letzte Biene gestorben, der letzte Quadratmeter zubetoniert und der letzte Tropfen Erdöl verbrannt wurde.

Gutmenschliche Entwicklungshilfe kontra Individuum, Selbstbestimmung und Selbstverantwortung

Es muss endlich Schluss sein mit jedweder Form der Einmischung in Angelegenheiten Dritter. Die sogenannte Entwicklungshilfe ist die Fortführung und die Potenzierung der Bevormundung und der Ausbeutung anderer Völker während der Kolonialzeit. Konkret in Deutschland dient z.B. die GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit, ehemals GTZ, Etat 2017=2,6 Mrd. Euro; 19.500 Mitarbeiter) -in der Realität- der Erschließung von Märkten für deutsche Unternehmen und als Selbstbedienungsladen für Heerscharen von Juristen, Sozialwissenschaftlern, Germanisten, Politikwissenschaftlern usw.

Die Initiatoren und Mitarbeiter von Entwicklungshilfe- NGOs und eben solcher Regierungsorganisationen sind die Kolonialisten 2.0.

Frappierend daran ist, dass halbwegs intelligente Mitarbeiter dieser Organisationen genau wissen, was sie da anrichten. Aber wer gibt schon freiwillig ein von der gutmenschlichen Mehrheitsgesellschaft hoch geschätztes Leben in Überfluss mit Eigentumswohnungen, Weltreisen und ohne Stress auf?

Wir müssen anerkennen, dass jeder Mensch ein Individuum ist. Jeder Einzelne, jede Gruppe, jedes Volk hat das Recht und auch die Pflicht, sein Leben in seinem Land nach eigenem Gusto zu gestalten. Zieht er einen König oder einen Häuptling der Demokratie vor? Tötet er Ärzte, weil er sie für Teufel hält? Baut er nach jedem Hochwasser die selbe niedrige Brücke wieder genauso auf? Ist es in seiner Gesellschaft geduldet, Frauen zu schlagen oder Schlimmeres? Überfällt er seine Nachbarn, wenn er hungrig ist?

Zu unseren Werten mag das nicht so ganz passen. Aber soll er in seinem Land machen, was er will – solange er mir nicht vorschreibt, es genauso zu tun, wie der Westen es jahrzehntelang bei ihm getan hat und immer noch tut.

Der einzige Austausch zwischen Völkern bzw. Ländern sollte auf wirtschaftlicher Ebene erfolgen. Den Handel mit Waffen nehme ich da ganz klar aus. Dieser sollte auf ein extrem kleines Maß –gemessen an der Einhaltung ganz bestimmter gemeinsamer Werte- beschränkt werden.

Eigenverantwortlichkeit muss uneingeschränkt gelten. Die Menschen, denen wir immer bei ihrer Entwicklung „helfen“ wollten, dürfen sich nicht mehr wie Kleinkinder oder Mündel durch uns behandelt fühlen. Sollen sie doch ihren eigenen Weg gehen und auch alle Folgen ganz allein tragen! Eine klare Grenze muss dieser Freiheit dort gesetzt werden, wo sie die Lebensbedingungen anderer Völker betrifft – also z.B. beim Umweltschutz.

Zukunft zurückerobern und schützen!

Mit Bezug auf das Artikelthema sollte jedem klar sein: Wir müssen etwas unternehmen. Wenn andere Länder mitziehen – super. Aber für die Folgen der Unvernunft Anderer stehen wir nicht (mehr) ein.

Wir müssen unser Land und unsere Zukunft schützen. Sollten dabei die globalen Verhinderer, die Bewahrer, die Niedrig-Niveau-Gleichmacher wie z.B. WTO, UNO, EU oder die UNESCO im Wege stehen, sollten wir auf Distanz gehen und lieber bilateral mit Gleichgesinnten zusammenarbeiten.

Importe z.B. an bestimmte Umweltschutzvorgaben zu knüpfen, könnte ein Anreiz für andere sein, etwas zu verändern.

Logischerweise müssen auch bei uns –aufwändig unter strikten Umweltschutzvorgaben- hergestellte Produkte gegen billige, umweltzerstörende Importwaren geschützt werden (Umwelt- und Ressourcenschutz-basierter Welthandel mit Regionalpriorität).

Wenn andere Regionen ihre Bevölkerungsentwicklung nicht in den Griff bekommen, dann ist das deren Sache. Migrationsbewegungen infolge von Unvernunft oder verfehlter Politik in anderen Teilen der Erde müssen gestoppt werden. Es gibt nur eine Erde und es gibt jeden Quadratmeter Ackerboden nur einmal.

Kann Migration als Ausgleich der ungerechten Ackerland- und Wohlstandsverteilung der Welt dienen? Hier ein einfaches und anschauliches Zahlenbeispiel.

Wer beim Umwelt- und Ressourcenschutz nicht egoistisch handelt und Erreichtes schützt, geht unter.

Fazit

Vernunft, gesunder Menschenverstand sowie der Austausch von wissenschaftlich begründeten Argumenten müssen wieder die Debatten bestimmen. Unser Engagement soll Vorbild sein, muss aber auch robust verteidigt werden. Sonst geht die Menschheit unter – gegenseitig mit dem Finger auf den anderen zeigend: „Du bist schuld.“

Vorbemerkung am Schluss: Schulschwänzer protestieren gegen Umweltzerstörung

Was wollen die Schulschwänzer der Fridays for future – Bewegung? Den Klimawandel stoppen?

Niemand hat bisher nachgewiesen, dass der Mensch und der von ihm verursachte Ausstoß von CO2 dafür verantwortlich wären. Die Forderung, den Klimawandel zu stoppen ist in etwa so, als wenn ich von den Mächtigen der Welt verlangen würde, dass der Winter abgeschafft und dafür das ganze Jahr über Sommer herrschen solle.

Nicht nebenbei brechen die Schüler das Recht, indem sie der Schule fernbleiben. Es gibt nun mal keinen Wünsch-dir-was-Rechtsstaat, in dem sich jeder aussucht, welches Gesetz er gerade einhalten will. Entweder Rechtsstaat oder Willkürstaat – dazwischen existiert nichts. Dieses fehlende Unrechtsbewusstsein haben sie 1:1 von denen übernommen, gegen die sie demonstrieren.

Die einzig sinnvolle Reaktion auf solch eine riesige Herausforderung wie die Bewahrung einer lebenswerten Erde wäre das Reinknien in Naturwissenschaft und Technik und das Aneignen von so viel Wissen wie nur möglich. Nicht in der Verweigerung, zur Schule zu gehen und stattdessen mit dem Finger auf andere zu zeigen. Solche ungebildeten, egomanischen Nichtsnutze haben wir genug. Die etablierten Parteien sind voll davon.

Wer oder was steckt hinter den Fridays For Future Demonstrationen?

Medien und Parteien wollen uns glauben machen, dass die gesamte Jugend aufbegehrt. Sieht man sich die Zahlen, die Struktur der Demonstranten und auch die Äußerungen derjenigen an, die freitags lieber in der Schule lernen, dann wird klar, dass sich hier nur eine eher unbedeutende Randgruppe aktionistisch in den Vordergrund schieben will.

Was vielleicht mit einer guten Idee begann, ist längst von Linken, Grünen und der Antifa unterwandert und übernommen worden. Es ist Wohlfühl-Wahlkampf-Zeit.  Da wird gern alles in Schwarz/Weiß dargestellt. So ähnlich sehen ja auch Autisten die Welt.

Exkurs: Was studieren junge Menschen? Sind sie in der Lage, die Welt zu retten?

Was denken Sie, welchen Anteil am Projekt Weltrettung werden Juristen, Geisteswissenschaftler, Wirtschaftswissenschaftler und Sozialwissenschaftler haben? Wie gedenken unsere Volksvertreter die Zukunft (Umweltschutz, Ressourcenschutz, Digitalisierung…) mit dieser Struktur der Hochschulabsolventen zu gestalten?

Wie Politiker die Herausforderungen aus globaler Vernetzung und Digitalisierung lösen wollen, haben sie ja schon bekanntgegeben: Durch Ausgabe von Tablet-Computern an kaum schreiben-könnende Schüler und schnelle Internetanschlüsse auf dem Land. Alles klar!

Absolventen an deutschen Hochschulen nach Fächergruppen 2005-2017Noch ein paar Details aus dem Bericht des Statistischen Bundesamtes zu bestandenen Abschlussprüfungen an deutschen Hochschulen (2017):

  • Wirtschaftswissenschaften: 90.253
  • Geisteswissenschaften (Germanistik, Anglistik, Geschichte, Literatur, Theologie…): 52.741
  • Sozialwesen, Sozialwissenschaften: 23.571
  • Rechtswissenschaften: 16.539
  • Politik-, Verwaltungswissenschaften: 17.320
  • Naturwissenschaften: Mathematik, Physik, Chemie, Biologie: 30.668
  • Informatik: 26.394
  • Maschinenbau: 36.640
  • Elektrotechnik und Informationstechnik: 15.215
  • Materialwissenschaft und Werkstofftechnik: 1.623
  • Romanistik: 3.211
  • Philosophie: 2.493

Anhang: Tabellen


Einteilung der Regionen nach Kontinenten der Erde


 

1. Wie viele Menschen können von 2000 m² Ackerfläche mittels konventioneller Landwirtschaft ernährt werden?

Nach Ländern

LandErdteilEinwohnerAckerland [km²]Anteil Acker an Gesamtfläche [%]Ackerland in
m² / Einwohner
ernährbare Menschen (2000m² pro Mensch)Saldo: ernährbare Menschen minus Einwohner% Überbevölkerung [-]/ Reserven [+]
AfghanistanNO35.530.08179.10012,12.22639.550.0004.019.91910
ÄgyptenAf97.553.15137.3383,738318.668.850-78.884.301-423
AlbanienEu2.930.1877.03524,52.4013.517.500587.31317
AlgerienAf41.318.14284.1763,52.03742.088.000769.8582
American SamoaAus55.6414924,588124.500-31.141-127
AndorraEu76.96581,71013.900-73.065-1.873
AngolaAf29.784.19351.9004,21.74325.950.000-3.834.193-15
Antigua and BarbudaMA102.0125011,449025.000-77.012-308
Äquatorial GuineaAf1.267.6891.8006,41.420900.000-367.689-41
ArgentinienSA44.271.041402.00014,59.080201.000.000156.728.95978
ArmenienNO2.930.4505.04417,01.7212.522.000-408.450-16
ArubaSA105.2642011,119010.000-95.264-953
AserbaidschanNO9.827.58922.40025,92.27911.200.0001.372.41112
ÄthiopienAf104.957.438162.59014,71.54981.295.000-23.662.438-29
AustralienAus24.450.561463.7806,018.968231.890.000207.439.43989
BahamasMA395.3611200,930460.000-335.361-559
BahrainNO1.492.584465,93123.000-1.469.584-6.389
BangladeschAs164.669.75185.94258,252242.971.050-121.698.701-283
BarbadosSA285.7198018,628040.000-245.719-614
BelgienEu11.429.3368.72428,67634.362.000-7.067.336-162
BelizeMA374.6811.1004,82.936550.000175.31932
BeninAf11.175.69232.00027,92.86316.000.0004.824.30830
BermudaNA61.34930,1491.500-59.849-3.990
BhutanAs807.6101.0602,81.313530.000-277.610-52
BolivienSA11.051.60046.8504,34.23923.425.00012.373.40053
Bosnien und HerzegowinaEu3.507.01711.30022,13.2225.650.0002.142.98338
BotswanaAf2.291.6612.6160,41.1421.308.000-983.661-75
BrasilienSA209.288.278875.46010,34.183437.730.000228.441.72252
British Virgin IslandsMA31.1962013,364110.000-21.196-212
BruneiSOA428.6971101,925755.000-373.697-679
BulgarienEu7.084.57136.37032,85.13418.185.00011.100.42961
Burkina FasoAf19.193.38261.00022,23.17830.500.00011.306.61837
BurundiAf10.864.24515.50055,71.4277.750.000-3.114.245-40
ChileSA18.054.72617.2682,39568.634.000-9.420.726-109
ChinaAs1.441.131.3031.356.98014,1942678.490.000-762.641.303-112
Cook IslandsAus17.380156,38637.500-9.880-132
Costa RicaMA4.905.7695.59510,91.1402.797.500-2.108.269-75
DänemarkEu5.733.55123.78055,44.14811.890.0006.156.44952
DeutschlandEu82.114.224119.63033,51.45759.815.000-22.299.224-37
DjiboutiAf956.985200,12110.000-946.985-9.470
DominicaSA73.92523030,73.111115.00041.07536
Dominikanische RepublikMA10.766.99811.55023,71.0735.775.000-4.991.998-86
EcuadorSA16.624.85824.1509,41.45312.075.000-4.549.858-38
El SalvadorMA6.377.8539.47045,01.4854.735.000-1.642.853-35
ElfenbeinküsteAf24.294.75074.00022,93.04637.000.00012.705.25034
EritreaAf5.068.8316.9205,91.3653.460.000-1.608.831-46
EstlandEu1.309.6326.99015,45.3373.495.0002.185.36863
Faroe IslandsEu49.290302,160915.000-34.290-229
FidschiAus905.5022.50013,72.7611.250.000344.49828
FinnlandEu5.523.23122.4906,64.07211.245.0005.721.76951
FrankreichEu64.979.548193.48035,22.97896.740.20031.760.65233
Französisch GujanaSA282.7311860,265893.000-189.731-204
Französisch PolynesienAus283.0072556,4901127.500-155.507-122
GabunAf2.025.1374.9501,82.4442.475.000449.86318
GambiaAf2.100.5684.45039,42.1182.225.000124.4326
GeorgienNO3.912.0614.5406,51.1612.270.000-1.642.061-72
GhanaAf28.833.62974.00031,02.56637.000.0008.166.37122
GrenadaSA107.8257020,664935.000-72.825-208
GriechenlandEu11.159.77332.54024,72.91616.270.0005.110.22731
GroßbritannienEu66.181.58560.72724,991830.363.250-35.818.335-118
GuadeloupeMA449.56826115,4581130.500-319.068-244
GuamSOA164.22910018,560950.000-114.229-228
GuatemalaMA16.913.50320.45018,81.20910.225.000-6.688.503-65
GuineaAf12.717.17638.00015,52.98819.000.0006.282.82433
Guinea-BissauAf1.861.2835.50015,22.9552.750.000888.71732
GuyanaSA777.8594.7002,26.0422.350.0001.572.14167
HaitiMA10.981.22913.50048,61.2296.750.000-4.231.229-63
HondurasMA9.265.06714.75013,11.5927.375.000-1.890.067-26
IndienAs1.339.180.1271.694.63051,61.265847.315.000-491.865.127-58
IndonesienSOA263.991.379460.00024,01.742230.000.000-33.991.379-15
IranNO81.162.788164.77092.03082.385.0001.222.2121
IraqNO38.274.61853.00012,21.38526.500.000-11.774.618-44
IrlandEu4.761.6574.4706,49392.235.000-2.526.657-113
IslandEu335.0251.2101,23.612605.000269.9751
Isle of ManEu84.28723541,22.788117.50033.21328
IsraelNO8.321.5703.92017,84711.960.000-6.361.570-325
ItalienEu59.359.90090.54030,01.52545.270.000-14.089.900-31
JamaicaMA2.890.2992.15019,67441.075.000-1.815.299-169
JapanAs127.484.45044.71011,835122.355.000-105.129.450-470
JemenNO28.250.42015.4602,95477.730.000-20.520.420-265
JordanienNO9.702.3533.2403,63341.619.800-8.082.553-499
KambodschaSOA16.005.37339.55021,82.47119.775.0003.769.62719
KamerunAf24.053.72777.50016,33.22238.750.00014.696.27338
KanadaNA36.624.199484.1004,813.218242.050.000205.425.80185
Kanal InselnEu165.3143919,723619.500-145.814-748
Kap VerdeAf546.38854013,4988270.000-276.388-102
KasachstanNO18.204.499295.27010,816.220147.635.000129.430.50188
KatarNO2.639.2111701,56485.000-2.554.211-3.005
Kayman InselnMA61.55972,71143.500-58.059-1.659
KeniaAf49.699.86263.30010,91.27431.650.000-18.049.862-57
KirgistanNO6.045.11713.6406,82.2566.820.000774.88311
KiribatiAus116.39834042,02.921170.00053.60232
KolumbienSA49.065.61535.9463,173317.973.000-31.092.615-173
KomorenAf813.9121.18063,41.450590.000-223.912-38
KongoAf5.260.7506.2701,81.1923.135.000-2.125.750-68
Kongo (Demok. Rep)Af81.339.98880.0003,498440.000.000-41.339.988-103
KroatienEu4.189.3539.44016,72.2534.720.000530.64711
KubaMA11.484.63634.72231,63.02317.361.0005.876.36434
KuweitNO4.136.5281400,83470.000-4.066.528-5.809
LaosSOA6.858.16016.9407,22.4708.470.0001.611.84019
LesothoAf2.233.3393.57011,81.5991.785.000-448.339-25
LettlandEu1.949.67012.96020,16.6476.480.0004.530.33070
LibanonNO6.082.3572.58024,74241.290.000-4.792.357-372
LiberiaAf4.731.9067.0006,31.4793.500.000-1.231.906-35
LibyenAf6.374.61620.5001,23.21610.250.0003.875.38438
LiechtensteinEu37.9222213,557010.800-27.122-251
LitauenEu2.890.29721.77333,47.53310.886.5007.996.20373
LuxembourgEu583.45563424,51.087317.000-266.455-84
MadagaskarAf25.570.89541.2007,01.61120.600.000-4.970.895-24
MalawiAf18.622.10439.40033,32.11619.700.0001.077.8965
MalaysiaSOA31.624.26483.42025,32.63841.710.00010.085.73624
MaledivenAs436.3306923,015834.500-401.830-1.165
MaliAf18.541.98065.6105,33.53832.805.00014.263.02043
MaltaEu430.83510432,424151.900-378.935-730
MarokkoAf35.739.58095.91521,52.68447.957.50012.217.92025
Marshall IslandsSOA53.1278547,21.60042.500-10.627-25
MartiniqueMA384.89617415,445287.000-297.896-342
MauritaniaAf4.420.1844.6100,41.0432.305.000-2.115.184-92
MauritiusAf1.265.13879038,7624395.000-870.138-220
MayotteAf253.04520053,5790100.000-153.045-153
MexikoMA129.163.276251.87012,81.950125.935.000-3.228.276-3
MikronesienSOA105.54419027,11.80095.000-10.544-11
MoldawienEu4.051.21220.96161,95.17410.480.5006.429.28861
MongoleiAs3.075.6475.7220,41.8602.861.000-214.647-8
MontenegroEu628.9601401,022370.000-558.960-799
MontserratMA5.1772020,03.86310.0004.82348
MozambiqueAf29.668.83459.5007,62.00529.750.00081.1660
MyanmarAs53.370.609124.58018,42.33462.290.0008.919.39114
NamibiaAf2.533.7948.0901,03.1934.045.0001.511.20637
NauruSOA11.359420,03522.000-9.359-468
NepalAs29.304.99823.25715,879411.628.500-17.676.498-152
Neu KaledonienAus276.2551020,637151.200-225.055-440
NeuseelandAus4.705.8186.4502,41.3713.225.000-1.480.818-46
NiederlandeEu17.035.93810.66025,76265.330.000-11.705.938-220
NigerAf21.477.348169.00013,37.86984.500.00063.022.65275
NigeriaAf190.886.311405.00043,82.122202.500.00011.613.6896
NikaraguaMA6.217.58117.90013,72.8798.950.0002.732.41931
NiueAus1.6184015,424.72220.00018.38292
NordkoreaAs25.490.96525.80021,41.01212.900.000-12.590.965-98
Nord MazedonienEu2.083.1604.56017,72.1892.280.000196.8409
Nördliche MarianenSOA55.144204,336310.000-45.144-451
NorwegenEu5.305.3838.0821,31.5234.040.850-1.264.533-31
OmanNO4.636.2628500,3183425.000-4.211.262-991
ÖsterreichEu8.735.45314.11416,81.6167.056.800-1.678.653-24
OsttimorSOA1.296.3112.30015,51.7741.150.000-146.311-13
PakistanNO197.015.955318.44040,01.616159.220.000-37.795.955-24
PalauSOA21.729306,51.38115.000-6.729-45
PalestinaNO4.920.7241.46924,4299734.600-4.186.124-570
PanamaMA4.098.5877.4809,91.8253.740.000-358.587-10
Papua New GuineaSOA8.251.16210.0002,21.2125.000.000-3.251.162-65
ParaguaySA6.811.29748.85012,07.17224.425.00017.613.70372
PeruSA32.165.48548.8703,81.51924.435.000-7.730.485-32
PhilippinenSOA104.918.090109.40036,51.04354.700.000-50.218.090-92
PolenEu38.170.712111.99035,82.93455.995.00017.824.28832
PortugalEu10.329.50617.38318,81.6838.691.300-1.638.206-19
Puerto RicoMA3.663.1311.11012,5303555.000-3.108.131-560
ReunionAf876.56237514,9428187.500-689.062-367
RuandaAf12.208.40714.01753,21.1487.008.500-5.199.907-74
RumänienEu19.679.30690.00037,84.57345.000.00025.320.69456
RusslandRus143.989.7541.247.2187,38.662623.609.100479.619.34682
Saint Helena, Ascension and Tristan da CunhaAf4.0494010,39.87920.00015.95180
Saint Kitts und NevisMA55.3455119,692125.500-29.845-117
Saint LuciaMA178.84410016,155950.000-128.844-258
Saint Pierre and MiquelonNA6.320208,33.16510.0003.68037
Saint Vincent and the GrenadinesMA109.8978020,572840.000-69.897-175
SambiaAf17.094.13038.3605,12.24419.180.0002.085.87011
SamoaAus196.44030010,61.527150.000-46.440-31
San MarinoEu33.4001016,72995.000-28.400-568
Sao Tome and PrincipeAf204.32747749,72.334238.50034.17314
Saudi ArabienNO32.938.21336.1901,71.09918.095.000-14.843.213-82
SchwedenEu9.910.70125.7965,82.60312.898.0002.987.29923
SchweizEu8.476.0054.23710,35002.118.700-6.357.305-300
SenegalAf15.850.56732.68016,62.06216.340.000489.4333
SerbienEu8.790.57427.86031,53.16913.930.0005.139.42637
SeychellenAf94.737163,41647.750-86.987-1.122
Sierra LeoneAf7.557.21217.49024,22.3148.745.0001.187.78814
SimbabweAf16.529.90441.00010,52.48020.500.0003.970.09619
SingapurSOA5.708.84470,913.300-5.705.544-172.895
SlowakeiEu5.447.66213.65027,82.5066.825.0001.377.33820
SlowenienEu2.079.9762.37711,51.1431.188.550-891.426-75
SolomonenSOA611.3431.0003,51.636500.000-111.343-22
SomaliaAf14.742.52311.2501,87635.625.000-9.117.523-162
SpanienEu46.354.321170.33033,73.67585.165.05038.810.72946
Sri LankaAs20.876.91723.00035,11.10211.500.000-9.376.917-82
Süd SudanAf12.575.71427.6004,52.19513.800.0001.224.2869
SüdafrikaAf56.717.156129.13010,62.27764.565.0007.847.84412
SudanAf40.533.330199.91210,64.93299.955.80059.422.47059
SüdkoreaAs50.982.21216.44016,43228.220.000-42.762.212-520
SurinamSA563.4027100,41.260355.000-208.402-59
SwazilandAf1.367.2541.90010,91.390950.000-417.254-44
SyrienNO18.269.86857.33031,03.13828.665.00010.395.13236
TadschikistanNO8.921.3438.6306,19674.315.000-4.606.343-107
TansaniaAf57.310.019156.50016,52.73178.250.00020.939.98127
ThailandSOA69.037.513213.10041,53.087106.550.00037.512.48735
TogoAf7.797.69428.20049,73.61614.100.0006.302.30645
TokelauSOA1.300660,04.6153.0001.70057
TongaAus108.02029038,72.685145.00036.98026
Trinidad und TobagoSA1.369.1254709,2343235.000-1.134.125-483
TschadAf14.899.99449.3503,83.31224.675.0009.775.00640
TschechienEu10.618.30325.40032,22.39212.700.0002.081.69716
TunisiaAf11.532.12752.32032,04.53726.160.00014.627.87356
TürkeiNO80.745.020237.10030,22.936118.550.00037.804.98032
TurkmenistanNO5.758.07520.0004,13.47310.000.0004.241.92542
Turks and Caicos IslandsMA35.446101,12825.000-30.446-609
TuvaluAus11.1921860,01.6089.000-2.192-24
UgandaAf42.862.95891.00037,72.12345.500.0002.637.0426
UkraineEu44.222.947336.73055,87.614168.365.000124.142.05374
UngarnEu9.721.55945.00048,44.62922.500.00012.778.44157
United States Virgin IslandsMA104.901205,719110.000-94.901-949
UruguayMA3.456.75024.49613,97.08612.248.0008.791.25072
USANA324.459.4631.548.62515,84.773774.312.500449.853.03758
UsbekistanNO31.910.64147.70010,71.49523.850.000-8.060.641-34
VanuatuAus276.2441.45011,95.249725.000448.75662
VenezuelaSA31.977.06534.0003,71.06317.000.000-14.977.065-88
Vereinigte Arabische EmirateNO9.400.1458381,089419.000-8.981.145-2.143
VietnamSOA95.540.800115.36034,81.20757.680.000-37.860.800-66
Wallis and Futuna IslandsAus11.7736042,95.09630.00018.22761
WeißrusslandEu9.468.33857.95127,96.12128.975.50019.507.16267
Western SaharaAf552.628400,07220.000-532.628-2.663
Zentral Afrikanische RepublikAf4.659.08018.8003,04.0359.400.0004.740.92050
ZypernEu1.179.5511.10912,0940554.650-624.901-113

Nach Erdteilen / gesamte Welt

RegionEinwohnerAckerland [km²]Anteil Acker an
Gesamtfläche [%]
m² Acker / Einwohnerernährbare Menschen (2000m² Acker/ Mensch)Saldo: ernährbare Menschen - Einwohner% Überbevölkerung [-]/ Reserven [+]
Welt7.549.887.68715.927.47111,82.1107.963.735.400413.847.7135
Nordamerika361.083.6622.032.72510,35.6301.016.362.500655.278.83864
Mittelamerika222.125.386416.89914,41.877208.449.500-13.675.886-7
Südamerika422.770.5511.539.8408,73.642769.920.000347.149.44945
Europa599.140.3021.652.84026,62.759826.419.950227.279.64828
Afrika1.256.010.9312.716.1519,02.1631.358.075.400102.064.4698
Russland143.989.7541.247.2187,38.662623.609.100479.619.34677
Naher Osten651.028.4721.391.86711,62.138695.933.40044.904.9286
Asien3.256.810.9193.402.19021,11.0451.701.095.050-1.555.715.869-91
Süd-Ost-Asien603.799.2251.050.41124,51.740525.205.300-78.593.925-15
Australien31.046.430475.2305,915.307237.615.200206.568.77087

2. Wie viele Menschen könnte die Erde mit 3382 m² Ackerfläche pro Einwohner nachhaltig ernähren?

Nach Ländern

LandErdteilEinwohnerAckerland [km²]Anteil Acker an
Gesamtfläche [%]
Ackerland
m² / Einwohner
ernährbare Menschen (3382m² pro Mensch)Saldo: ernährbare Menschen minus Einwohner% Überbevölkerung [-]/ Reserven [+]
AfghanistanNO35.530.08179.10012,12.22623.388.527-12.141.554-52
ÄgyptenAf97.553.15137.3383,738311.040.124-86.513.027-784
AlbanienEu2.930.1877.03524,52.4012.080.130-850.057-41
AlgerienAf41.318.14284.1763,52.03724.889.415-16.428.727-66
American SamoaAus55.6414924,588114.488-41.153-284
AndorraEu76.96581,71012.306-74.659-3.237
AngolaAf29.784.19351.9004,21.74315.345.949-14.438.244-94
Antigua and BarbudaMA102.0125011,449014.784-87.228-590
Äquatorial GuineaAf1.267.6891.8006,41.420532.229-735.460-138
ArgentinienSA44.271.041402.00014,59.080118.864.57774.593.53663
ArmenienNO2.930.4505.04417,01.7211.491.425-1.439.025-96
ArubaSA105.2642011,11905.914-99.350-1.680
AserbaidschanNO9.827.58922.40025,92.2796.623.300-3.204.289-48
ÄthiopienAf104.957.438162.59014,71.54948.075.103-56.882.335-118
AustralienAus24.450.561463.7806,018.968137.131.875112.681.31482
BahamasMA395.3611200,930435.482-359.879-1.014
BahrainNO1.492.584465,93113.601-1.478.983-10.874
BangladeschAs164.669.75185.94258,252225.411.620-139.258.131-548
BarbadosSA285.7198018,628023.655-262.064-1.108
BelgienEu11.429.3368.72428,67632.579.539-8.849.797-343
BelizeMA374.6811.1004,82.936325.251-49.430-15
BeninAf11.175.69232.00027,92.8639.461.857-1.713.835-18
BermudasNA61.34930,149887-60.462-6.816
BhutanAs807.6101.0602,81.313313.424-494.186-158
BolivienSA11.051.60046.8504,34.23913.852.7502.801.15020
Bosnien und HerzegowinaEu3.507.01711.30022,13.2223.341.218-165.799-5
BotswanaAf2.291.6612.6160,41.142773.507-1.518.154-196
BrasilienSA209.288.278875.46010,34.183258.858.66449.570.38619
British Virgin IslandsMA31.1962013,36415.914-25.282-428
BruneiSOA428.6971101,925732.525-396.172-1.218
BulgarienEu7.084.57136.37032,85.13410.753.9923.669.42134
Burkina FasoAf19.193.38261.00022,23.17818.036.665-1.156.717-6
BurundiAf10.864.24515.50055,71.4274.583.087-6.281.158-137
ChileSA18.054.72617.2682,39565.105.855-12.948.871-254
ChinaAs1.441.131.3031.356.98014,1942401.235.955-1.039.895.348-259
Cook InselnAus17.380156,38634.435-12.945-292
Costa RicaMA4.905.7695.59510,91.1401.654.347-3.251.422-197
DänemarkEu5.733.55123.78055,44.1487.031.3421.297.79118
DeutschlandEu82.114.224119.63033,51.45735.372.561-46.741.663-132
DjiboutiAf956.985200,1215.914-951.071-16.083
DominicaSA73.92523030,73.11168.007-5.918-9
Dominican RepublicMA10.766.99811.55023,71.0733.415.139-7.351.859-215
EcuadorSA16.624.85824.1509,41.4537.140.745-9.484.113-133
El SalvadorMA6.377.8539.47045,01.4852.800.118-3.577.735-128
ElfenbeinküsteAf24.294.75074.00022,93.04621.880.544-2.414.206-11
EritreaAf5.068.8316.9205,91.3652.046.127-3.022.704-148
EstlandEu1.309.6326.99015,45.3372.066.824757.19237
Faroer InselnEu49.290302,16098.870-40.420-456
FidschiAus905.5022.50013,72.761739.208-166.294-22
FinnlandEu5.523.23122.4906,64.0726.649.9111.126.68017
FrankreichEu64.979.548193.48035,22.97857.208.870-7.770.678-14
Französisch GujanaSA282.7311860,265854.997-227.734-414
Französisch PolynesienAus283.0072556,490175.399-207.608-275
GabunAf2.025.1374.9501,82.4441.463.631-561.506-38
GambiaAf2.100.5684.45039,42.1181.315.789-784.779-60
GeorgienNO3.912.0614.5406,51.1611.342.401-2.569.660-191
GhanaAf28.833.62974.00031,02.56621.880.544-6.953.085-32
GrenadaSA107.8257020,664920.698-87.127-421
GriechenlandEu11.159.77332.54024,72.9169.621.526-1.538.247-16
GroßbritannienEu66.181.58560.72724,991817.955.795-48.225.790-269
GuadeloupeMA449.56826115,458177.173-372.395-483
GuamSOA164.22910018,560929.568-134.661-455
GuatemalaMA16.913.50320.45018,81.2096.046.718-10.866.785-180
GuineaAf12.717.17638.00015,52.98811.235.955-1.481.221-13
Guinea-BissauAf1.861.2835.50015,22.9551.626.257-235.026-14
GuyanaSA777.8594.7002,26.0421.389.710611.85144
HaitiMA10.981.22913.50048,61.2293.991.721-6.989.508-175
HondurasMA9.265.06714.75013,11.5924.361.325-4.903.742-112
IndienAs1.339.180.1271.694.63051,61.265501.073.329-838.106.798-167
IndonesienSOA263.991.379460.00024,01.742136.014.193-127.977.186-94
IranNO81.162.788164.77092.03048.719.692-32.443.096-67
IraqNO38.274.61853.00012,21.38515.671.200-22.603.418-144
IrlandEu4.761.6574.4706,49391.321.703-3.439.954-260
IslandEu335.0251.2101,23.612357.77622.7511
Isle of ManEu84.28723541,22.78869.486-14.801-21
IsraelNO8.321.5703.92017,84711.159.077-7.162.493-618
ItalienEu59.359.90090.54030,01.52526.771.141-32.588.759-122
JamaicaMA2.890.2992.15019,6744635.719-2.254.580-355
JapanAs127.484.45044.71011,835113.219.988-114.264.462-864
JemenNO28.250.42015.4602,95474.571.260-23.679.160-518
JordanienNO9.702.3533.2403,6334957.895-8.744.458-913
KambodschaSOA16.005.37339.55021,82.47111.694.264-4.311.109-37
KamerunAf24.053.72777.50016,33.22222.915.435-1.138.292-5
KanadaNA36.624.199484.1004,813.218143.140.154106.515.95574
Kanal InselnEu165.3143919,723611.532-153.782-1.334
Kap VerdeAf546.38854013,4988159.669-386.719-242
KasachstanNO18.204.499295.27010,816.22087.306.32869.101.82979
KatarNO2.639.2111701,56450.266-2.588.945-5.150
Kayman InselnMA61.55972,71142.070-59.489-2.874
KeniaAf49.699.86263.30010,91.27418.716.736-30.983.126-166
KirgistanNO6.045.11713.6406,82.2564.033.116-2.012.001-50
KiribatiAus116.39834042,02.921100.532-15.866-16
KolumbienSA49.065.61535.9463,173310.628.622-38.436.993-362
KomorenAf813.9121.18063,41.450348.906-465.006-133
KongoAf5.260.7506.2701,81.1921.853.933-3.406.817-184
Kongo (Demok. Rep)Af81.339.98880.0003,498423.654.642-57.685.346-244
KroatienEu4.189.3539.44016,72.2532.791.248-1.398.105-50
KubaMA11.484.63634.72231,63.02310.266.706-1.217.930-12
KuweitNO4.136.5281400,83441.396-4.095.132-9.893
LaosSOA6.858.16016.9407,22.4705.008.870-1.849.290-37
LesothoAf2.233.3393.57011,81.5991.055.588-1.177.751-112
LettlandEu1.949.67012.96020,16.6473.832.0521.882.38249
LibanonNO6.082.3572.58024,7424762.862-5.319.495-697
LiberiaAf4.731.9067.0006,31.4792.069.781-2.662.125-129
LibyaAf6.374.61620.5001,23.2166.061.502-313.114-5
LiechtensteinEu37.9222213,55706.387-31.535-494
LitauenEu2.890.29721.77333,47.5336.437.9073.547.61055
LuxembourgEu583.45563424,51.087187.463-395.992-211
MadagaskarAf25.570.89541.2007,01.61112.182.141-13.388.754-110
MalawiAf18.622.10439.40033,32.11611.649.911-6.972.193-60
MalaysiaSOA31.624.26483.42025,32.63824.665.878-6.958.386-28
MaledivenAs436.3306923,015820.402-415.928-2.039
MaliAf18.541.98065.6105,33.53819.399.763857.7834
MaltaEu430.83510432,424130.692-400.143-1.304
MarokkoAf35.739.58095.91521,52.68428.360.438-7.379.142-26
Marshall IslandsSOA53.1278547,21.60025.133-27.994-111
MartiniqueMA384.89617415,445251.449-333.447-648
MauritaniaAf4.420.1844.6100,41.0431.363.099-3.057.085-224
MauritiusAf1.265.13879038,7624233.590-1.031.548-442
MayotteAf253.04520053,579059.137-193.908-328
MexikoMA129.163.276251.87012,81.95074.473.684-54.689.592-73
MikronesienSOA105.54419027,11.80056.180-49.364-88
MoldawienEu4.051.21220.96161,95.1746.197.8122.146.60035
MongoleiAs3.075.6475.7220,41.8601.691.898-1.383.749-82
MontenegroEu628.9601401,022341.396-587.564-1.419
MontserratMA5.1772020,03.8635.91473712
MozambiqueAf29.668.83459.5007,62.00517.593.140-12.075.694-69
MyanmarAs53.370.609124.58018,42.33436.836.192-16.534.417-45
NamibiaAf2.533.7948.0901,03.1932.392.076-141.718-6
NauruSOA11.359420,03521.183-10.176-860
NepalAs29.304.99823.25715,87946.876.700-22.428.298-326
Neu KaledonienAus276.2551020,637130.278-245.977-812
NeuseelandAus4.705.8186.4502,41.3711.907.156-2.798.662-147
NiederlandeEu17.035.93810.66025,76263.151.981-13.883.957-440
NigerAf21.477.348169.00013,37.86949.970.43228.493.08457
NigeriaAf190.886.311405.00043,82.122119.751.626-71.134.685-59
NikaraguaMA6.217.58117.90013,72.8795.292.726-924.855-17
NiueAus1.6184015,424.72211.82710.20986
NordkoreaAs25.490.96525.80021,41.0127.628.622-17.862.343-234
Nord MazedonienEu2.083.1604.56017,72.1891.348.315-734.845-55
Nördliche MarianenSOA55.144204,33635.914-49.230-832
NorwegenEu5.305.3838.0821,31.5232.389.622-2.915.761-122
OmanNO4.636.2628500,3183251.331-4.384.931-1.745
ÖsterreichEu8.735.45314.11416,81.6164.173.152-4.562.301-109
OsttimorSOA1.296.3112.30015,51.774680.071-616.240-91
PakistanNO197.015.955318.44040,01.61694.157.303-102.858.652-109
PalauSOA21.729306,51.3818.870-12.859-145
PalestineNO4.920.7241.46924,4299434.418-4.486.306-1.033
PanamaMA4.098.5877.4809,91.8252.211.709-1.886.878-85
Papua Neu GuineaSOA8.251.16210.0002,21.2122.956.830-5.294.332-179
ParaguaySA6.811.29748.85012,07.17214.444.1167.632.81953
PeruSA32.165.48548.8703,81.51914.450.030-17.715.455-123
PhilippinenSOA104.918.090109.40036,51.04332.347.723-72.570.367-224
PolenEu38.170.712111.99035,82.93433.113.542-5.057.170-15
PortugalEu10.329.50617.38318,81.6835.139.740-5.189.766-101
Puerto RicoMA3.663.1311.11012,5303328.208-3.334.923-1.016
ReunionAf876.56237514,9428110.881-765.681-691
RuandaAf12.208.40714.01753,21.1484.144.589-8.063.818-195
RumänienEu19.679.30690.00037,84.57326.611.4736.932.16726
RusslandRus143.989.7541.247.2187,38.662368.781.254224.791.50082
Saint Helena, Ascension and Tristan da CunhaAf4.0494010,39.87911.8277.77866
Saint Kitts und NevisMA55.3455119,692115.080-40.265-267
Saint LuciaMA178.84410016,155929.568-149.276-505
Saint Pierre and MiquelonNA6.320208,33.1655.914-406-7
Saint Vincent and the GrenadinesMA109.8978020,572823.655-86.242-365
SambiaAf17.094.13038.3605,12.24411.342.401-5.751.729-51
SamoaAus196.44030010,61.52788.705-107.735-121
San MarinoEu33.4001016,72992.957-30.443-1.030
Sao Tome and PrincipeAf204.32747749,72.334141.041-63.286-45
Saudi ArabienNO32.938.21336.1901,71.09910.700.769-22.237.444-208
SchwedenEu9.910.70125.7965,82.6037.627.439-2.283.262-30
SchweizEu8.476.0054.23710,35001.252.927-7.223.078-576
SenegalAf15.850.56732.68016,62.0629.662.921-6.187.646-64
SerbiaEu8.790.57427.86031,53.1698.237.729-552.845-7
SeychellenAf94.737163,41644.583-90.154-1.967
Sierra LeoneAf7.557.21217.49024,22.3145.171.496-2.385.716-46
SimbabweAf16.529.90441.00010,52.48012.123.004-4.406.900-36
SingapurSOA5.708.84470,911.952-5.706.892-292.435
SlowakeiEu5.447.66213.65027,82.5064.036.073-1.411.589-35
SlowenienEu2.079.9762.37711,51.143702.868-1.377.108-196
SolomonenSOA611.3431.0003,51.636295.683-315.660-107
SomaliaAf14.742.52311.2501,87633.326.434-11.416.089-343
SpanienEu46.354.321170.33033,73.67550.363.7204.009.3998
Sri LankaAs20.876.91723.00035,11.1026.800.710-14.076.207-207
Süd SudanAf12.575.71427.6004,52.1958.160.852-4.414.862-54
SüdafrikaAf56.717.156129.13010,62.27738.181.549-18.535.607-49
SudanAf40.533.330199.91210,64.93259.110.46718.577.13731
SüdkoreaAs50.982.21216.44016,43224.861.029-46.121.183-949
SurinamSA563.4027100,41.260209.935-353.467-168
SwazilandAf1.367.2541.90010,91.390561.798-805.456-143
SyrienNO18.269.86857.33031,03.13816.951.508-1.318.360-8
TadschikistanNO8.921.3438.6306,19672.551.745-6.369.598-250
TansaniaAf57.310.019156.50016,52.73146.274.394-11.035.625-24
ThailandSOA69.037.513213.10041,53.08763.010.053-6.027.460-10
TogoAf7.797.69428.20049,73.6168.338.261540.5676
TokelauSOA1.300660,04.6151.77447427
TongaAus108.02029038,72.68585.748-22.272-26
Trinidad und TobagoSA1.369.1254709,2343138.971-1.230.154-885
TschadAf14.899.99449.3503,83.31214.591.957-308.037-2
TschechienEu10.618.30325.40032,22.3927.510.349-3.107.954-41
TunisienAf11.532.12752.32032,04.53715.470.1363.938.00925
TürkeiNO80.745.020237.10030,22.93670.106.446-10.638.574-15
TurkmenistanNO5.758.07520.0004,13.4735.913.661155.5863
Turks and Caicos IslandsMA35.446101,12822.957-32.489-1.099
TuvaluAus11.1921860,01.6085.322-5.870-110
UgandaAf42.862.95891.00037,72.12326.907.156-15.955.802-59
UkraineEu44.222.947336.73055,87.61499.565.34655.342.39956
UngarnEu9.721.55945.00048,44.62913.305.7363.584.17727
Jungfern InselnMA104.901205,71915.914-98.987-1.674
UruguayMA3.456.75024.49613,97.0867.243.0513.786.30152
USANA324.459.4631.548.62515,84.773457.902.129133.442.66629
UsbekistanNO31.910.64147.70010,71.49514.104.080-17.806.561-126
VanuatuAus276.2441.45011,95.249428.740152.49636
VenezuelaSA31.977.06534.0003,71.06310.053.223-21.923.842-218
Vereinigte Arabische EmirateNO9.400.1458381,089247.782-9.152.363-3.694
VietnamSOA95.540.800115.36034,81.20734.109.994-61.430.806-180
Wallis and Futuna IslandsAus11.7736042,95.09617.7415.96834
WeißrusslandEu9.468.33857.95127,96.12117.135.1277.666.78945
West SaharaAf552.628400,07211.827-540.801-4.572
Zentral Afrikanische RepublikAf4.659.08018.8003,04.0355.558.841899.76116
ZypernEu1.179.5511.10912,0940328.001-851.550-260

Nach Erdteilen / gesamte Welt

RegionEinwohnerAckerland [km²]Anteil Acker an
Gesamtfläche [%]
Ackerland
m² / Einwohner
ernährbare Menschen (3.382m² Acker/Mensch)Saldo: ernährbare Menschen - Einwohner% Überbevölkerung [-]/ Reserven [+]
Welt7.549.887.68715.927.47111,82.1104.709.482.791-2.840.404.896-60
Nordamerika361.083.6622.032.72510,35.630601.042.283239.958.62140
Mittelamerika222.125.386416.89914,41.877123.269.959-98.855.427-80
Südamerika422.770.5511.539.8408,73.642455.304.55432.534.0037
Europa599.140.3021.652.84026,62.759488.716.706-110.423.596-23
Afrika1.256.010.9312.716.1519,02.163803.119.692-452.891.239-56
Russland143.989.7541.247.2187,38.662368.781.254224.791.50061
Naher Osten651.028.4721.391.86711,62.138411.551.390-239.477.082-58
Asien3.256.810.9193.402.19021,11.0451.005.969.870-2.250.841.049-224
Süd-Ost-Asien603.799.2251.050.41124,51.740310.588.587-293.210.638-94
Australien31.046.430475.2305,915.307140.517.564109.471.13478

3. Pestizid- und Kunstdüngereinsatz pro Hektar Acker und Jahr

Pestizide sind alle Gifte, die unerwünschte Lebewesen auf der Ackerfläche bekämpfen: Insekten, Pilze, Unkraut…

Pestizid- und Kunstdüngereinsatz nach Ländern (nur 100 ausgewählte)

LandErdteilPestizide pro Ackerfläche [kg/ha*a]Pestizide TonnenDünger pro Hektar Ackerland pro Jahr [kg/ha*a]
ÄgyptenAf2,1511.363645,46
AlgerienAf0,8421.99923,37
ArgentinienSA5,17207.70627,64
AserbaidschanNO0,2453124,25
ÄthiopienAf0,254.12818,47
AustralienAus1,1035.90053,56
BangladeschAs1,6715.833297,74
BelgienEu6,896.490283,91
BelizeMA8,00880431,65
BolivienSA3,1740.3889,07
BrasilienSA4,31360.955163,67
BruneiSOA1,8721141,80
BulgarienEu1,031.001112,02
ChileSA5,6927.237415,78
ChinaAs13,061.815.695506,11
Costa RicaMA22,9012.811683,16
DänemarkEu1,111.724132,49
DeutschlandEu3,9245.836202,22
EcuadorSA12,3611.040313,63
El SalvadorMA5,955.638134,86
EstlandEu1,02597117,11
FinnlandEu0,701.60682,88
FrankreichEu3,7275.339168,73
GhanaAf0,0514.70223,77
GriechenlandEu3,219.477120,62
GroßbritannienEu3,1718.392246,88
GuineaAf0,114012,70
IndienAs0,3027.422170,98
IndonesienSOA0,031.597223,02
IranNO0,2712.708100,94
IrlandEu5,783.006561,39
IslandEu0,034147,75
IsraelNO15,456.839240,24
ItalienEu6,6658.825128,92
JapanAs11,4153.544222,78
KanadaNA1,5673.50991,61
KasachstanNO0,3611.1594,33
KatarNO4,00687.511,45
KolumbienSA13,1773.766670,41
KongoAf0,003,13
KroatienEu1,862.211181,70
KuweitNO2,29321.277,37
LaosSOA0,003
LettlandEu1,331.417104,76
LibanonNO7,041.816451,64
LitauenEu1,532.546121,91
MadagaskarAf0,124543,45
MalawiAf0,602.35830,20
MalaysiaSOA5,9049.1991.539,30
MaledivenAs52,65363197,73
MaltaEu12,04125440,21
MauritiusAf9,892.148147,33
MexikoMA1,8798.814102,21
MongoleiAs38,28
MontenegroEu6,4390262,47
MyanmarAs0,975.58323,85
NamibiaAf0,075618,97
NeuseelandAus7,895.0861.716,99
NiederlandeEu9,3810.666258,15
NigerAf0,004,53
NigeriaAf8,29
NorwegenEu0,84822204,68
ÖsterreichEu2,593.380139,52
PakistanNO0,001137,29
PeruSA5,3320.832107,38
PhilippinenSOA138,71
PolenEu2,1823.557175,50
PortugalEu5,6312.890173,94
RuandaAf1,452.06119,71
RumänienEu0,726.72460,83
RusslandRus0,2125.96116,46
Saint Kitts und NevisMA0,31216,98
Saudi ArabienNO1,505.412175,61
SchwedenEu0,631.88096,69
SchweizEu5,072.052187,70
SenegalAf0,1961016,32
SimbabweAf0,532.18522,90
SlowakeiEu1,111.698110,33
SlowenienEu4,861.008267,74
SomaliaAf
SpanienEu3,6361.067150,51
Sri LankaAs0,84933302,19
SüdafrikaAf2,0826.85758,51
SudanAf0,122.8624,60
SüdkoreaAs12,0419.788368,99
SurinamSA8,6862398,22
TansaniaAf0,008,85
ThailandSOA1,0221.800157,14
TogoAf0,467123,10
TongaAus0,521536,67
Trinidad und TobagoSA24,911.171356,00
TschechienEu1,754.683152,70
TürkeiNO2,1139.723106,67
UgandaAf0,01882,38
UkraineEu2,3278.20143,48
UngarnEu2,178.971117,85
USANA2,63398.000137,03
Vereinigte Arabische EmirateNO853,07
VietnamSOA1,6619.154438,92
ZypernEu5,551.046157,17

Pestizid- und Kunstdüngereinsatz nach Regionen der Erde (nur 100 gewählte Länder)

LandPestizide pro Ackerfläche [kg/ha*a]Pestizide TonnenDünger pro Hektar Ackerland pro Jahr [kg/ha*a]
Welt4,214.049.874285,84
Nordamerika2,10471.509114,32
Mittelamerika7,81118.145273,77
Südamerika9,20743.718240,20
Europa3,40447.332178,52
Afrika1,0092.98453,30
Russland0,2125.96116,46
Naher Osten3,3378.289989,35
Asien11,621.939.162236,52
Süd-Ost-Asien1,7591.774439,81
Australien3,1741.001602,41

 

4. CO2 Erzeugung

CO2 Erzeugung nach Ländern (nur 100 ausgewählte)

LandErdteilCO2 Ausstoß
[Tonnen/ Jahr]
CO2 / Fläche
[Tausend t/ km²*a]
CO2 / Kopf
[t/EW*a]
ÄgyptenAf216.180.0000,222,26
AlgerienAf153.790.0000,063,79
ArgentinienSA208.900.0000,084,76
AserbaidschanNO40.210.0000,464,12
ÄthiopienAf11.850.0000,010,11
AustralienAus397.990.0000,0516,50
BangladeschAs82.400.0000,560,51
BelgienEu101.250.0003,328,92
BelizeMA520.0000,021,42
BolivienSA21.100.0000,021,94
BrasilienSA487.360.0000,062,35
BruneiSOA10.030.0001,7423,70
BulgarienEu45.260.0000,416,35
ChileSA87.190.0000,124,87
ChinaAs10.150.820.0001,067,36
Costa RicaMA8.170.0000,161,68
DänemarkEu37.460.0000,876,54
DeutschlandEu801.510.0002,249,70
EcuadorSA40.380.0000,162,46
El SalvadorMA6.620.0000,311,04
EstlandEu16.040.0000,3512,18
FinnlandEu45.400.0000,138,26
FrankreichEu343.450.0000,635,13
GhanaAf15.180.0000,060,53
GriechenlandEu71.080.0000,546,61
GroßbritannienEu389.400.0001,605,93
GuineaAf2.550.0000,010,21
IndienAs2.430.800.0000,741,84
IndonesienSOA500.810.0000,261,92
IranNO655.890.0000,388,14
IrlandEu40.270.0000,578,44
IslandEu3.420.0000,0310,23
IsraelNO66.460.0003,017,78
ItalienEu359.240.0001,195,93
JapanAs1.209.160.0003,209,52
KanadaNA562.980.0000,0615,52
KasachstanNO231.560.0000,0813,01
KatarNO122.910.00010,5947,83
KolumbienSA84.630.0000,071,74
KongoAf4.880.0000,010,06
KroatienEu18.370.0000,324,41
KuweitNO104.610.0005,8725,81
LaosSOA2.090.0000,010,31
LettlandEu7.450.0000,123,80
LibanonNO23.630.0002,263,93
LitauenEu13.150.0000,204,58
MadagaskarAf3.020.0000,010,12
MalawiAf1.290.0000,010,07
MalaysiaSOA264.840.0000,808,49
MaledivenAs1.500.0005,003,59
MaltaEu1.820.0005,694,17
MauritiusAf4.110.0002,013,25
MexikoMA464.920.0000,243,65
MongoleiAs26.140.0000,028,17
MontenegroEu2.340.0000,173,76
MyanmarAs24.350.0000,040,46
NamibiaAf3.900.0000,001,57
NeuseelandAus35.790.0000,137,63
NiederlandeEu168.430.0004,059,90
NigerAf2.160.0000,000,10
NigeriaAf102.380.0000,110,54
NorwegenEu44.990.0000,078,60
ÖsterreichEu67.770.0000,817,75
PakistanNO188.910.0000,240,98
PeruSA67.770.0000,052,13
PhilippinenSOA128.370.0000,431,24
PolenEu319.000.0001,028,41
PortugalEu50.610.0000,554,90
RuandaAf870.0000,030,07
RumänienEu78.160.0000,333,97
RusslandRus1.634.710.0000,1011,33
Saint Kitts und NevisMA240.0000,924,38
Saudi ArabienNO634.370.0000,3019,66
SchwedenEu45.370.0000,104,58
SchweizEu37.710.0000,914,50
SenegalAf9.000.0000,050,58
SimbabweAf11.140.0000,030,69
SlowakeiEu34.100.0000,706,28
SlowenienEu13.880.0000,676,72
SomaliaAf640.0000,000,04
SpanienEu261.070.0000,525,62
Sri LankaAs21.160.0000,321,00
SüdafrikaAf467.700.0000,388,37
SudanAf15.990.0000,010,39
SüdkoreaAs595.390.0005,9311,62
SurinamSA2.100.0000,013,76
TansaniaAf12.070.0000,010,21
ThailandSOA327.330.0000,644,75
TogoAf2.710.0000,050,36
TongaAus140.0000,191,31
Trinidad und TobagoSA41.030.0008,0030,06
TschechienEu105.110.0001,339,95
TürkeiNO403.890.0000,515,08
UgandaAf5.340.0000,020,12
UkraineEu241.430.0000,405,37
UngarnEu48.040.0000,524,89
USANA5.311.690.0000,5416,44
Vereinigte Arabische EmirateNO229.110.0002,7425,79
VietnamSOA186.600.0000,562,01
ZypernEu7.070.0000,766,04

CO2 Erzeugung nach Erdteilen (nur 100 gewählte Länder)

RegionCO2Ausstoß
[Tonnen/ Jahr]
CO2 / Fläche
[Tausend t/ km²*a]
CO2 / Kopf
[t/EW*a]
Welt32.993.970.0000,936,19
Nordamerika5.874.670.0000,3015,98
Mittelamerika480.470.0000,332,43
Südamerika1.040.460.0000,956,01
Europa3.819.650.0000,976,64
Afrika1.046.750.0000,151,12
Russland1.634.710.0000,1011,33
Naher Osten2.701.550.0002,4014,74
Asien14.541.720.0001,874,90
Süd-Ost-Asien1.420.070.0000,636,06
Australien433.920.0000,128,48

 

5. Plastikmüllerzeugung und Anteil des nicht korrekt entsorgten Kunststoffs

Plastikmüll nach Ländern (nur 100 ausgewählte)

LandErdteilPlastik-Müll gesamt [Mio t]Anfall Plastik-Müll/
Kopf+Jahr [kg]
Anteil an Plastik in der Umwelt der Erde [%]
ÄgyptenAf6.33864,973,0367
AlgerienAf2.17252,561,6347
ArgentinienSA2.95766,800,4955
AserbaidschanNO
ÄthiopienAf
AustralienAus1.00040,880,0436
BangladeschAs2.04412,412,4725
BelgienEu33429,200,0086
BelizeMA2462,780,0122
BolivienSA
BrasilienSA12.60460,231,4804
BruneiSOA49,490,0003
BulgarienEu39856,210,0588
ChileSA78443,440,0683
ChinaAs63.64844,1727,6966
Costa RicaMA46294,170,1322
DänemarkEu9817,160,0056
DeutschlandEu14.536177,030,0981
EcuadorSA89253,660,3435
El SalvadorMA34253,660,3729
EstlandEu8464,240,0188
FinnlandEu47285,410,0157
FrankreichEu4.55470,080,0757
GhanaAf10,040,2876
GriechenlandEu81573,000,0447
GroßbritannienEu5.19478,480,2121
GuineaAf13910,950,0581
IndienAs4.8883,651,8836
IndonesienSOA5.49220,8110,1019
IranNO120,140,7769
IrlandEu747156,950,0368
IslandEu34102,570,0019
IsraelNO902108,410,0597
ItalienEu2.90348,910,1029
JapanAs7.95762,420,4494
KanadaNA1.24333,950,0250
KasachstanNO
KatarNO15458,400,0024
KolumbienSA2.57952,560,2895
KongoAf00,070,0527
KroatienEu38591,980,0517
KuweitNO1.036250,390,0361
LaosSOA
LettlandEu8845,260,0323
LibanonNO20934,310,1502
LitauenEu13948,180,0109
MadagaskarAf1495,840,1084
MalawiAf
MalaysiaSOA2.28572,272,9419
MaledivenAs51117,530,0988
MaltaEu3478,110,0082
MauritiusAf10683,950,1760
MexikoMA4.10231,760,3182
MongoleiAs
MontenegroEu3352,560,0139
MyanmarAs1.46127,381,4391
NamibiaAf13352,560,0172
NeuseelandAus569120,820,0292
NiederlandeEu2.636154,760,0870
NigerAf
NigeriaAf190,102,6740
NorwegenEu542102,200,0264
ÖsterreichEu
PakistanNO7.40737,601,5089
PeruSA1.69152,560,6106
PhilippinenSOA2.87227,385,9153
PolenEu1.35135,410,0493
PortugalEu99996,730,0515
RuandaAf
RumänienEu30215,330,0113
RusslandRus5.88640,880,2536
Saint Kitts und NevisMA13238,710,0022
Saudi ArabienNO1.87656,940,0645
SchwedenEu17417,520,0068
SchweizEu
SenegalAf59637,600,8001
SimbabweAf
SlowakeiEu
SlowenienEu11052,930,0017
SomaliaAf
SpanienEu4.687101,110,1440
Sri LankaAs2.720130,314,9968
SüdafrikaAf4.96887,601,9784
SudanAf40,10
SüdkoreaAs2.08440,880,1060
SurinamSA3459,500,0124
TansaniaAf10,020,1526
ThailandSOA3.62952,563,2274
TogoAf16220,810,1112
TongaAus981,400,0208
Trinidad und TobagoSA1.7991.314,000,2954
TschechienEu
TürkeiNO6.24877,381,5260
UgandaAf
UkraineEu1.66337,600,4044
UngarnEu
USANA39.673122,280,8649
Vereinigte Arabische EmirateNO68372,640,0095
VietnamSOA3.59237,605,7588
ZypernEu10790,520,0057

Plastikmüll nach Erdteilen (nur 100 gewählte Länder)

RegionPlastik-Müll gesamt
[Mio t]
Anfall Plastik-Müll/
Kopf+Jahr [kg]
Anteil an Plastik in der Umwelt
(Flüsse, Meere) [%]
Welt256.12476,8189,5655
Nordamerika40.916113,290,8899
Mittelamerika4.94222,220,8377
Südamerika23.34055,193,5956
Europa43.42072,461,5848
Afrika14.79011,7711,0877
Russland5.88640,880,2536
Naher Osten18.52528,464,1342
Asien84.85326,0539,1428
Süd-Ost-Asien17.87429,5627,9456
Australien1.57750,190,0936