Vorgestellt: Senfmühle und Essigmanufaktur „Essig Schneider“, Colmnitz bei Freiberg

Ausgangsstoffe (Senfkörner, Senfmehl, Senfschrot) für die Senfherstellung in der Senfmühle und Essigmanufaktur in Colmnitz bei Freiberg in Sachsen

Die Rohstoffe für die Senfherstellung in der Senfmühle in Colmnitz: Helle und dunkle Senfkörner, Senfschrot und Senfmehl

Eine Ideen-, Senf- und Essigmanufaktur aus dem sächsischen Erzgebirge

Von der Abfüllung fremder Produkte zur eigenen Herstellung

Das von Walter Schneider 1936 gegründete Unternehmen war seiner Zeit ganz offensichtlich voraus. Walter fuhr mit seinem Fahrrad über die Dörfer rund um Klingenberg, Dorfhain, Lichtenstein und Bobritzsch bis hin nach Freiberg. Er notierte die Wünsche der Bewohner auf einem analogen Formular, packte dann seinen Opel Blitz mit den bestellten Lebensmitteln, Senf, Essig, Öl, Saft oder Wein voll und lieferte sie aus.

Außer dem elektronischen Bestellweg über das Internet betrieb er also schon damals einen modernen Lieferdienst.

Diesen ambulanten Handel gibt es in etwas abgewandelter Form auch heute noch in Colmnitz. Trotzdem hat sich doch seit damals so einiges bei Essig Schneider verändert.

Sauer macht lustig: Essig aus Colmnitz

1947 ging es los. Aus den Gebäuden am Bahnhof kam das erste eigene Produkt: selbst vergorener Essig. Die „Walter Schneider –Essigfabrik“ war geboren. Nachdem zuerst der Volksmund den Begriff „Essig Schneider“ prägte, trägt das Unternehmen heute offiziell diesen Namen.

Wie die Firma die Nachkriegs-, Sozialismus- und Wendewirren überstand, darüber kann man sich auf der informativen Homepage oder bei einer Werksführung informieren. Über dem Raum mit der Senfmühle ist sogar ein kleines Betriebsmuseum sehr liebevoll eingerichtet.

Heute gehen jährlich 70.000 Liter Essig und 15.000 kg Senf in allen erdenklichen Formen, Abpackungsgrößen und Geschmacksrichtungen direkt an Privatkunden, Hofläden, Restaurants sowie an diverse Handelspartner in Dresden, Freiberg, Leipzig und Chemnitz.

Interessantes rund um Essig und Senf

previous arrow
next arrow
PlayPause
Shadow
Slider

Nach einem Rundgang mit einer der Schneiders durch die Produktionsräume sieht man die alltäglichen Lebensmittel Essig und Senf mit anderen Augen.

Wer zum Beispiel schon einmal versucht hat, mit Senfpulver als Senfersatz in der eigenen Küche zu arbeiten, wird sich gewundert haben, wieso das nach fast nichts schmeckt. War das Pulver zu alt? Ist zu viel Licht rangekommen oder war es einfach von schlechter Qualität? Senf ist doch eigentlich nichts anderes, als gemahlene Senfkörner, Wasser, Essig und Salz – oder?!

Da lächeln die Schneiders nur milde. 🙂 Die nutzen -je nach Rezept- helle und dunkle Senfkörner, Senfschrot oder –mehl, ganz ähnlich wie der unwissende Senfmehlkoch – mit einem kleinen Unterschied: Sie wissen, wie man das Senfaroma herauskitzelt.

Im großen Maischebottich im Erzgebirge wird zunächst Senf mit Wasser, Essig, Salz und Gewürzen verrührt, damit die Zutaten aufquillen und weich werden. Diese noch ziemlich dünnflüssige Menge wird dann zweimal in der Senfmühle nass vermahlen. Jede der zwei Mühlen in Colmnitz besteht aus zwei großen, je 500 kg schweren Granit- bzw. Sandsteinmühlrädern, die sich horizontal übereinandergestapelt gegeneinander drehen. Das Ergebnis einer Senfmahlcharge sind 500 kg Senf, der erheblich dickflüssig-pastöser ist, als die oben hineingegebene Senfmaische.

Dass dieser Mahlprozess die ätherischen Öle des Senfs aufschließt, spürt jeder sofort, der den Raum betritt. Die Augen brennen und die Schärfe steigt die Nase hoch. Um sich hier länger als eine Minute aufzuhalten, empfiehlt sich die Benutzung einer Atemschutzmaske. Selbst das Hinaustreten in das Sonnenlicht ist nach einem Besuch in der Senfmühle ziemlich unangenehm für die Senf-gereizten Augen…

Wie kommen denn nun die unterschiedlichen Senfgeschmäcker zustande?

Es ist unglaublich, was man als Senfmüller an einem Senfkorn so alles variieren kann. Neben verschiedenen Mahlgraden vom ganzen Korn über Senfschrot bis hin zu unterschiedlich feinem Mehl kann dem Senfkorn in der Mühle auch in unterschiedlichem Maß Öl und Schärfe entzogen werden. Übrig bleiben dann nur noch Presskuchen bzw. Senfpellets und Senföl, das dann fast alle Geschmacksstoffe enthält.

Rohstoffe: saisonal und aus der Region

Alles, was qualitativ hochwertig in der Nachbarschaft bzw. aus Sachsen beziehbar ist, wird bei Essig Schneider auch verwendet. Nicht immer geht das, schlicht weil unser Boden, das Klima oder die verfügbaren Mengen nicht geeignet sind.

Frischer Meerrettich kommt zum Beispiel von einem Spezialisten in Schleswig-Holstein, der Bärlauch aus Bayern, der gelbe Senf aus Osteuropa und der Braune / Schwarze aus Kanada.

Senf is everywhere – eine kreative Senfmühle im Erzgebirge

Nein, keine Angst, in Colmnitz spricht man nicht englisch, wenn es um Sempf (sächsisch für Senf) geht… Was man hier aber gern sagt: „Wir geben überall unseren Senf dazu.“

Und das ist wörtlich gemeint. Im Hofladen bei Essig Schneider (und natürlich auch im Verkaufszelt, auf Märkten und Festen) gibt es Nudeln mit Senf, Senfblütenhonig, Senfschnaps und selbst Schokolade und Pralinen erhalten hier Senf als i-Tüpfelchen.

Außerdem scheinen die Schneiders auch für die Zukunft keinen Mangel an Ideen rund um die Ölfrucht und um die sauer-lustige Flüssigkeit zu haben. Ob nun die Bio-Kräuterhexe von nebenan, der ortsansässige Fleischer, die Getreidemühle, der Schnapsbrenner oder der Landwirt: Keiner ist sicher vor den Ideen von Essig Schneider. 😉

Haben Sie schon einmal von Oxymel (Sauerhonig) gehört? Dieser Mischung aus Honig, Essig und Kräutern werden wahre Wunder in Bezug auf die menschliche Darmaktivität nachgesagt. Vielleicht gibt’s den ja bald auch von Essig Schneider?!

Hoffest bei der Essig- und Senfmanufaktur

Aus Anlass der Firmengründung von Essig Schneider findet seit 2016 im Mai das Hoffest statt. Neben 50 Ständen mit diversen regionalen Produkten gibt es dann auch Kulinarisches, was man sonst nirgendwo findet.

„Sempfi“ – das Maskottchen von Essig Schneider freut sich auf neugierige Besucher…

Termin 2021: 15. + 16. Mai 2021

Betriebsführung und Verkostung

previous arrow
next arrow
PlayPause
Shadow
Slider

Wer Lust hat, mal seine Nase in die Senfmühle zu stecken, der ist bei der Betriebsführung richtig.

Nur bei dieser Gelegenheit gibt es eine eigens kreierte Senfbockwurst samt Brötchen mit Senfkörnern im Inneren und knusprig gebackenem Senfschrot als Kruste zu verspeisen.

Auch das kleine Museum zur Betriebsgeschichte ist echt sehenswert. Bei einer Verkostung gibt es einiges Aromatisches, Saures, Süßes, Scharfes und auch hochprozentig Geistiges zu entdecken. Bei dieser Gelegenheit erfährt man auch, was eine Essigmutter ist.

Hofladen von Essig Schneider in Colmnitz bei Freiberg

Hier gibt es alles: vom frischen Ei über Imkerhonig, regionalem Leinöl, Wurst vom örtlichen Fleischer, Partysenf, Bio-Tomatenketchup und Brombeeressig bis hin zum Badreiniger und der Zahnbürste.

previous arrow
next arrow
PlayPause
Shadow
Slider

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 11.00 Uhr

Adresse Hofladen am Stammhaus/Produktionsort
Essig Schneider
Am Bahnhof 2
01774 Klingenberg OT Colmnitz
Telefon: 035202 2040

Homepage

Hofladen, Senfmühle und Essigmanufaktur „Essig Schneider“ auf der Karte anzeigen.

Einige ausgewählte Bezugsquellen von diversen Sorten Senf, Essig und Ketchup der Senfmühle und Essigfabrik „Essig Schneider“:

Becks Obstscheune, Am Landgut 1, 01809 Röhrsdorf und in Krietzschwitz, Krietzschwitz 24, 01796 Pirna

Gut Pesterwitz, An der Winzerei 1b, 01705 Freital OT Pesterwitz

Obstbau Rüdiger, Pillnitzer Landstraße 301, 01326 Dresden

Agrar GmbH „Dresdner Vorland“ Grumbach, Wilsdruffer Str. 10, 01723 Grumbach

Hilbersdorfer Fleischwaren (Hauptsitz und Filialen)

Memmendorfer Fleischwaren (Hauptsitz und Filialen)

Bezugsquellen von Essig Schneider-Produkten auf der Karte anzeigen: Senf, Essig, Tomaten-Ketchup 

 

PS: Wenn Sie jemanden kennen, der eine Idee hat, wie man ein leckeres Senfeis kreiert, Frau Schneider freut sich sicher über seinen Anruf.  😉

 

Werbung | Essig Schneider. Info zu Werbung auf schmeckt Hier.